-eur

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

-eur (Deutsch)[Bearbeiten]

Suffix[Bearbeiten]

Worttrennung:
-eur

Aussprache:
IPA: [ˈøːɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild -eur (Info)

Bedeutungen:
[1] nachgestelltes Wortbildungselement zur Bildung männlicher Substantive, meist zur Personen-, insbesondere Berufsbezeichnung

Herkunft:
aus französisch -eur → fr, was sich auf lateinisch -or → la zurückführen lässt[1]

Synonyme:
[1] eingedeutscht: -ör

Sinnverwandte Wörter:
[1] -ant, -ator/-or, -er, -ier, -ent

Weibliche Wortformen:
[1] -euse

Beispiele:
[1] „Beachtenswert sind zwei Bezeichnungen aus österreichischen Zeitungen: In Kantineur wurde das im Deutschen eingebürgerte Wort französischen Ursprungs, Kantine, mit dem Suffix -eur versehen, während die gleiche Bezeichnung im Französischen eine andere Endung besitzt: cantinier.“[2]

Wortbildungen:
Friseur, Installateur, Masseur, Schwadroneur

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Canoo zum Suffix -eur
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „…eur“, Seite 421.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Bedeutungswörterbuch. Wortbildung und Wortschatz. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 10, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04103-X „-eur“, Seite 345.


Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „…eur“, Seite 421.
  2. Regina Wittemöller: Weibliche Berufsbezeichnungen im gegenwärtigen Deutsch. In: Band 1083 von Europäische Hochschulschriften: Deutsche Sprache und Literatur. 1988, abgerufen am 19. März 2019.