𒍨𒄥𒊏𒁺

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anmerkung zur Keilschrift:

Nur Platzhalter zu sehen? →Keilschriftfonts zum Download. Umschrift: Die Akzente und Nummern der Transliteration (Umschrift nach den Regeln der DMG) dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

𒍨𒄥𒊏𒁺 (ziq-qur-ra-tu) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural
Nominativ ziqqurratu Nominativ ziqqurrātu
Genitiv ziqqurrati Casus
obliquus
ziqqurrāti
Akkusativ ziqqurrata
Status constructus
vor Nomen
Casus obliquus
ziqqurrat vor Nomen
Casus obliquus
ziqqurrāt
vor Pronomen
3. sg. „sein(e)
Nominativ
ziqqurrassu vor Pronomen
3. sg. „seine
Casus obliquus
ziqqurrātišu

Alternative Schreibweisen:

Logogramm: 𒅆𒂍𒉪 (U6.NIR), 𒂍𒅆𒂍𒉪 (É.U6.NIR)
mit Silbenzeichen: 𒍣𒆪𒊏𒁺 (zi-qú-ra-tu)

Nebenformen:

assyrisch mit scharfem s: 𒋛𒄥𒊏𒁺 (si-qur-ra-tu); babylonisch 1. Jahrtausend auch: 𒍣𒅅𒊏𒁺 (ziqratu)

Bedeutungen:

[1] Architektur, Religion: Stufenturm einer vorderasiatischen Tempelanlage, Tempelturm
[2] selten: Spitze einer Anhöhe

Herkunft:

Substantivierung von Akkadisch zuqquru, ‚hoch bauen‘, einer Form von zaqāru, ‚hoch, erhaben sein‘[1]

Beispiele:

[1] é-gi-gu-nu-ú ziq-qur-rat NIBRU.KI šá ina i-rat ZU.AB šur-šu-du tem-me-en-šú / šá i-ga-ri-šú la-ba-⸢riš il-li⸣-ku-ma ib-ba-šu-ú se-ri-iḫ-šú[2]
E-Gigunû, die Zikkurat von Nippur, deren Fundament am Rande des Apsû fest gegründet ist / dessen Umfassungsmauer alt wurde und (infolgedessen) erodierte,
ina SIG₄.AL.ÙR.RA UDUN KÙ-tim ma-qit-⸢ta⸣-šú ⸢ak-šìr-ma⸣ ú-šak-lil bu-na-a-šú[2]
mit gebrannten Ziegeln aus einem (kultisch) reinen Ofen reparierte ich das, was an ihm baufällig war, und vollendete seine Gestalt.
(Kommentar:) Zeilen 15–17 einer Inschrift des Königs Assurbanipal. ziqqurrat Nibruki ‚Zikkurat von Nippur‘ ist Apposition zum Namen E-Gigunû. Apsû ist der Süßwasserozean tief unter der Erdoberfläche. Wörtlich: „an der Brust des Apsû fest gegründet (ist) sein Fundament“, also sehr tief.
[2] 𒀾𒆲𒋩𒆥𒉡𒀸𒌋𒅗𒍨𒄥𒊩𒆳𒄿[3]
áš-kun sur-qin-nu ina muḫḫi ziq-qur-rat šadî (KUR-i)[4]
ich vollzog ein Opfer auf der Spitze (Zikkurat) des Berges
(Kommentar:) wörtlich: ich ließ herauskommen ein surqinnu-Opfer auf (𒀸𒌋𒅗 (ina muḫḫi)) der „Zikkurat“ des Berges ‚ziqqurat šadî‘: Genitivverbindung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Jeremy Black, Andrew George, Nicholas Postgate: A Concise Dictionary of Akkadian, 2nd (corrected) printing. SANTAG Band 5. Harrassowitz, Wiesbaden 2000, Seite 448. online. „ziqqurratu“
[1, 2] The Oriental Institute, Chicago (Herausgeber): The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago. Volume 21, Z, J. J. Augustin, Glückstadt, Chicago, Illinois 1961, ISBN 0-918986-19-2 (Oriental Institute: The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute (CAD)), Seite 129–132 „ziqqurratu“

Quellen:

  1. The Oriental Institute, Chicago (Herausgeber): The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago. Volume 21, Z, J. J. Augustin, Glückstadt, Chicago, Illinois 1961, ISBN 0-918986-19-2 (Oriental Institute: The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute (CAD)), Seite 132
  2. 2,0 2,1 Grant Frame: Ashurbanipal Babylonian 16. In: RIBo: Royal Inscriptions of Babylonia online. University of Pennsylvania, abgerufen am 18. November 2017 (Englisch, Suche „Ashurbanipal Babylonian 16“).
  3. Keilschrift: Rykle Borger: Babylonisch-assyrische Lesestücke. Heft 2.. In: Analecta Orientalia. 2., neubearbeitete Auflage. Band 54, Pontificium Institutum Biblicum, Rom 1979, Seite 349 hier Zeile 156
  4. A. R. George: he Epic of Gilgameš, Standard Version, Tablet XI. SOAS University of London, abgerufen am 19. November 2017 (Englisch, Sintfluterzählung, akkadischer Text auch vorgelesen. Hier Zeile 158).