𒁀𒅈𒊩𒌈

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anmerkung zur Keilschrift:

Nur Platzhalter zu sehen? →Keilschriftfonts zum Download. Umschrift: Die Akzente und Nummern der Transliteration (Umschrift nach den Regeln der DMG) dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

𒁀𒅈𒊩𒌈 (barraqtu) (Akkadisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Alternative Schreibweisen:

𒁀𒅈𒊏𒀝𒌈 (ba-ar-ra-aq-tu4); 𒁇𒊏𒀝𒌈 (bar-ra-aq-tu4)

Umschrift:

ba-ar-raq-tu4

Bedeutungen:

[1] ein Schmuckstein, möglicherweise Smaragd. Die einzigen Belege stammen aus einem spätbabylonischen Brief der Kaufmannsfamilie Murāšu, siehe Absatz Beispiele.

Herkunft:

substantiviertes Adjektiv, Genus femininum, möglicherweise abgeleitet von barāqu[1], blitzen, leuchten. Die Nominalform parrast ist das Femininum der Nominalform parras, welche Gewohnheits- oder Steigerungsadjektive bildet.[2]

Beispiele:

[1] 𒌦𒄣 𒊭 𒁮𒇻𒌑𒊭 𒁇𒊏𒀝𒌈 𒀸 𒆬𒄀 𒊔𒈾𒀜
u[n]-q[u] ša tam-lu-ú-ša bar-ra-aq-tu4 ina KÙ.GI šak-na-at[3]
unqu ša tamlûša barraqtu ina ḫurāsi šaknat
ein Ring, dessen Einlage ein Smaragd(?) ist, in Gold gefasst

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band I (A–L), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1965, ISBN 3-447-02613-8, DNB 458966428, Seite 107 „barraqtu“
[1] The Oriental Institute, Chicago (Herausgeber): The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago. Volume 2, B, J. J. Augustin, Glückstadt, Chicago, Illinois 1965, ISBN 0-918986-08-7 (Oriental Institute: The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute (CAD)), Seite 113 „barraqtu“

Quellen:

  1. Wolfram von Soden: Akkadisches Handwörterbuch. Band I (A–L), Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1965, ISBN 3-447-02613-8, DNB 458966428, Seite 106, Lemma „barāqu(m)“
  2. Wolfram von Soden: Grundriss der akkadischen Grammatik. In: Pontificium Institutum Biblicum (Herausgeber): Analecta Orientalia. 33, Rom 1952, Seite 61, DNB 364638982 (§ 55m)
  3. Zitat aus: The Oriental Institute, Chicago (Herausgeber): The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute of the University of Chicago. Volume 2, B, J. J. Augustin, Glückstadt, Chicago, Illinois 1965, ISBN 0-918986-08-7 (Oriental Institute: The Assyrian Dictionary of the Oriental Institute (CAD)), Seite 113. Lemma „barraqtu“: „a ring whose inset is a b.-gem mounted in gold