شستشوی مغزی

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

شستشوی مغزی‎ (Persisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural
شستشوی مغزی شستشوی مغزی‌ها

In kyrillischer Schrift:

Tadschikisch: шустушӯй мағзи

Vokalisierung:

شُسْتُشُویِ مَغْزِی‎, Plural: شُسْتُشُویِ مَغْزِی‌هَا

Umschrift:

DMG: šostošū-ye maġzī, Plural: šostošū-ye maġzī-hā

Aussprache:

IPA: iranische Standardlautung (basierend auf Teheraner Mundart): [ʃo̞sˌtʻoˈʃuˑje̞ mæ̃ɣ̠ˌziː][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] durch starken physischen und psychischen Druck erzwungene Änderung der Urteilskraft und eigener (politischer, weltanschaulicher) Einstellungen

Oberbegriffe:

[1] شكنجه

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Persischer Wikipedia-Artikel „شستشوی مغزی
[1] Faramarz Behzad: Persisch-Deutsches Wörterbuch der Gegenwartssprache. 1. Auflage. Farhang Moaser Publishers/lemmapers verlag, Teheran/Bamberg 2014, ISBN 978-600-105-069-5 (Iran), ISBN 978-3-945231-00-5 (Deutschland, Paperback), ISBN 978-3-945231-01-2 (Deutschland, Hardcover), Stichwort »شستشوی مغزی‎‎«, Seite 497.

Quellen:

  1. Nach Mohammad-Reza Majidi: Laut- und Schriftsystem des Neupersischen. Helmut Buske Verlag, Hamburg 2000, ISBN 3-87548-206-9, Stichpunkt »2.1.2.2. /t/ und /d/, Der Fortislaut /t/«, Seite 16–17.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.4.2. /s/ und /z/«, Seite 29–30.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.4.3. /š/ und /ž/, Der Lenislaut /š/«, Seite 31.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.4.4. /x/ und /ġ/, Der Lenislaut /ġ/«, Seite 33–34.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.5.1. /m/«, Seite 37–38.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.7. Der Halbvokal /j/«, Seite 44–45.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.2.1. /i/«, Seite 48–50.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.2.2. /e/«, Seite 50–52.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.2.3. /a/«, Seite 52–54.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.3.1. /u/«, Seite 55–56.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.3.2. /o/«, Seite 56–58.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.3.3. /ā/«, Seite 58–59.
    Ebenda, Stichpunkt »2.3.1. Der Akzent der Substantive, Adjektive und Infinitive«, Seite 61.