زهرة

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

زهرة‎ (Arabisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus unbestimmt bestimmt Status
constructus
Singular
Nominativ زَهْرَةٌ‎ (DMG: zahratun أَلزَّهْرَةُ‎ (DMG: az-zahratu زَهْرَةُ‎ (DMG: zahratu
Genitiv زَهْرَةٍ‎ (DMG: zahratin أَلزَّهْرَةِ‎ (DMG: az-zahrati زَهْرَةِ‎ (DMG: zahrati
Akkusativ زَهْرَةً‎ (DMG: zahratạn أَلزَّهْرَةَ‎ (DMG: az-zahrata زَهْرَةَ‎ (DMG: zahrata

Dual
Nominativ زَهْرَتَانِ‎ (DMG: zahratāni أَلزَّهْرَتَانِ‎ (DMG: az-zahratāni زَهْرَتَا‎ (DMG: zahratā
Genitiv زَهْرَتَيْنِ‎ (DMG: zahratayni أَلزَّهْرَتَيْنِ‎ (DMG: az-zahratayni زَهْرَتَيْ‎ (DMG: zahratay
Akkusativ زَهْرَتَيْنِ‎ (DMG: zahratayni أَلزَّهْرَتَيْنِ‎ (DMG: az-zahratayni زَهْرَتَيْ‎ (DMG: zahratay
Plural
Nominativ زَهَرَاتٌ‎ (DMG: zaharātun أَلزَّهَرَاتُ‎ (DMG: az-zaharātu زَهَرَاتُ‎ (DMG: zaharātu
Genitiv زَهَرَاتٍ‎ (DMG: zaharātin أَلزَّهَرَاتِ‎ (DMG: az-zaharāti زَهَرَاتِ‎ (DMG: zaharāti
Akkusativ زَهَرَاتاً‎ (DMG: zaharātạn أَلزَّهَرَاتَ‎ (DMG: az-zaharāta زَهَرَاتَ‎ (DMG: zaharāta

Anmerkung zur Pluralform:

Die in den Nationalvarianten und Mundarten einiger Länder und Regionen gebrauchten Pluralformen زُهُور‎ (DMGzuhūr) →ar und أَزْهَار‎ (DMGazhār) →ar gehören im modernen Hocharabisch einzig zum Kollektivum زَهْر‎ (DMGzahr) →ar.[1]

Nebenformen:

[1, 3] Ägypten: زهراية[2]

Vokalisierung:

زَهْرَة‎, Dual: زَهْرَتَان‎, Plural: زَهَرَات

Umschrift:

DMG: zahra, Dual: zahratān, Plural: zaharāt

Aussprache:

IPA: [ˈzahra][3], Dual: [zahraˈtaːn][3], Plural: [zahaˈraːt][3]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Marokko (Tīznīt): زهرة (Info), Dual: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Teil der Pflanze, der der Vermehrung dient und der oft Farbenpracht hat: Blüte
[2] das Blühen einer Pflanze: Blüte
[3] die blühende Pflanze an sich: Blume
[4] regional (Maghreb): Blüte des Orangenbaums: Orangenblüte
[5] regional (Jordanien, Syrien, Kuwait): eine Pflanze aus der Familie der Kohlgewächse und dessen essbarer Blütenstand: Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis L.)
[6] Zustand besonderer Schönheit, Frische oder Tatkraft; hoher Entwicklungsstand: Blüte, Glanz
[7] regional (Ägypten): das glühende Ende (einer Zigarette, Zigarre oder dergleichen): Glimmspitze

Herkunft:

  • strukturell:
Ableitung eines Substantivs (Nomen unitatis) vom Substantiv (Kollektivum) زَهْر‎ (DMGzahr) →ar
Im klassischen Arabisch gab es neben der heute noch üblichen Form eine zweite, nämlich زَهَرَة‎ (DMG: zahara) .[4] Beide Formen bezeichneten ebenfalls eine Blume oder Blüte von Pflanzen, und insbesondere eine Blume oder Blüte von gelber Farbe.[4] Ibn Qutayba beispielsweise wies darauf hin, dass man die Bezeichnung erst auf eine Blume anwenden solle, wenn diese gelb aufblüht.[4]

Wortfamilie:

[1] زهر‎ (→ زهري‎, زهرية‎, زهار‎, زهراوي‎, ازهر‎, مزهر‎, مزهرية‎, ازهار‎, ازدهار‎, تزهير‎, زامر‎, مزدهر‎)

Synonyme:

  • Die hier folgend angeführten Wörter sind allein nach ihrer schriftsprachlichen, hocharabischen Bedeutung synonym.
[2] ازهار
[5] قرنبيط
[6] تنوير
  • Die hier folgend angeführten Wörter sind allein nach ihrer vulgärarabischen Bedeutung synonym.
[1, 3] Maghreb, Tschad, Sudan: نوار[5]
[1, 3] Libanon: قمر[6][5]
[3] Mali: نوار[5]

Sinnverwandte Wörter:

[6] ازهار‎, ازدهار‎, ازدهاء‎, بنك‎, تزهير‎, ريعان‎, ريق‎, زهو‎, عز‎, موج‎, ميعة‎, نضرة

Oberbegriffe:

[1] نورة
[3] وردة‎, نبات

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[7] زَهْرَة سِيجَارَة‎ (DMG: zahrat sīǧāra; mundartnah: zahrit sigāra[7])  ‚Zigarettenglimmspitze, Glimmspitze einer Zigarette‘

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3] Edward William Lane: Arabic-English Lexicon. In Eight Parts. Frederick Ungar Publishing Co., New York 1955–56, Stichwort »زَهْرٌ‎«, Seite 1262.
[1–3, 6] Dr. Rohi Baalbaki: Al-Mawrid. A Modern Arabic–English Dictionary. 7. Auflage. DAR EL-ILM LILMALAYIN, Beirut 1995, Stichwort »زَهْرَة‎«, Seite 610.
[1–3, 5, 6] Hans Wehr, unter Mitwirkung von Lorenz Kropfitsch: Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart. Arabisch - Deutsch. 5. Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1985, ISBN 3-447-01998-0, DNB 850767733, Stichwort »زهرة‎«, Seite 533.
[1–3] Götz Schregle; unter Mitwirkung von Fahmi Abu l-Fadl, Mahmoud Hegazi, Tawfik Borg, Kamal Radwan: Arabisch-Deutsches Wörterbuch. Band 1, 10. Lieferung, Steiner, Wiesbaden 1985, ISBN 3-515-04259-8, Seite 866, DNB 1022976362.
[1] Götz Schregle, unter Mitwirkung von Fahmi Abu l-Fadl, Mahmoud Hegazi, Tawfik Borg, Kamal Radwan: Deutsch-Arabisches Wörterbuch. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1974, ISBN 3-447-01615-9, Stichwort »Blume«, Seite 228.
[1, 3, 4] Peter Behnstedt, Manfred Woidich; mit Beiträgen von Mahasin Abu Mansur et al.: Wortatlas der arabischen Dialekte. Band Ⅰ: Mensch, Natur, Fauna und Flora, Brill, Leiden/Boston 2010 (Handbuch der Orientalistik. Erste Abteilung, der Nahe und Mittlere Osten; Band 100, ISSN 0169-9423), ISBN 978-90-04-18664-4, DNB 1015260365, Stichpunkt »155 Blumen«, Seite 457–459.
[4] Francisco Moscoso García; Dirección General de Coordinación de Polítias Migratorias (Herausgeber): Diccionario español árabe marroquí. Consejería de Gobernación/Junta de Andalucía, Sevilla 2005, ISBN 84-689-2464-4, Stichwort »Azahar, flor«, Seite 46.
[1–3, 6, 7] El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »زهرةzahra¹«, Seite 384.
[1–3] Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Blume« und »Blüte«, Seite 63.
[1] Karl Stowasser, Moukhtar Ani (Herausgeber): A Dictionary of Syrian Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2004 (Georgetown classics in Arabic language and linguistics), ISBN 1-58901-105-8, Stichwort »blossom«, Seite 24.
[3] Ebenda, Stichwort »flower«, Seite 93.
[1] Arabischer Wikipedia-Artikel „(زهرة (نبات

Quellen:

  1. Vergleiche Hans Wehr, unter Mitwirkung von Lorenz Kropfitsch: Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart. Arabisch - Deutsch. 5. Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1985, ISBN 3-447-01998-0, DNB 850767733, Stichwort »زهر‎«, Seite 532 und Stichwort »زهرة‎«, Seite 533.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »زهرةzahra¹«, Seite 384.
  3. 3,0 3,1 3,2 Nach Hartmut Kästner: Phonetik und Phonologie des modernen Hocharabisch. 1. Auflage. VEB Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1981, Stichpunkt »3.2.3.2.3. Die Phoneme /s/ und /z/«, Seite 60–62.
    Ebenda, Stichpunkt »3.4.2.1.1. Das Phonem /a/«, Seite 85–87.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.2.7. Das Phonem /h/«, Seite 69–71.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.4. Der intermittierende Verschlußlaut /r/«, Seite 76–78.
    Für die Dual- und Pluralform, siehe außerdem:
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.1.2. Die Phoneme /t/ und /d/«, Seite 41–42.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.3.2. Das Phonem /n/«, Seite 75–76.
    Ebenda, Stichpunkt »3.4.2.2. Die Langvokale«, Seite 89–93.
  4. 4,0 4,1 4,2 Edward William Lane: Arabic-English Lexicon. In Eight Parts. Frederick Ungar Publishing Co., New York 1955–56, Stichwort »زَهْرٌ‎«, Seite 1262.
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 Peter Behnstedt, Manfred Woidich; mit Beiträgen von Mahasin Abu Mansur et al.: Wortatlas der arabischen Dialekte. Band Ⅰ: Mensch, Natur, Fauna und Flora, Brill, Leiden/Boston 2010 (Handbuch der Orientalistik. Erste Abteilung, der Nahe und Mittlere Osten; Band 100, ISSN 0169-9423), ISBN 978-90-04-18664-4, DNB 1015260365, Stichpunkt »155 Blumen«, Seite 457–459.
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Blume« und »Blüte«, Seite 63.
  7. Syntagma und mundartnahe Umschrift nach El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »زهرةzahra¹«, Seite 384.
  8. Francisco Moscoso García; Dirección General de Coordinación de Polítias Migratorias (Herausgeber): Diccionario español árabe marroquí. Consejería de Gobernación/Junta de Andalucía, Sevilla 2005, ISBN 84-689-2464-4, Stichwort »Azahar, flor«, Seite 46.
  9. 9,0 9,1 9,2 Karl Stowasser, Moukhtar Ani (Herausgeber): A Dictionary of Syrian Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2004 (Georgetown classics in Arabic language and linguistics), ISBN 1-58901-105-8, Stichwort »blossom«, Seite 24 sowie Stichwort »flower«, Seite 93.

Substantiv, f, Singularetantum[Bearbeiten]

Kasus unbestimmt bestimmt Status
constructus
Singular
Nominativ زُهْرَةٌ‎ (DMG: zuhratun أَلزُّهْرَةُ‎ (DMG: az-zuhratu زُهْرَةُ‎ (DMG: zuhratu
Genitiv زُهْرَةٍ‎ (DMG: zuhratin أَلزُّهْرَةِ‎ (DMG: az-zuhrati زُهْرَةِ‎ (DMG: zuhrati
Akkusativ زُهْرَةً‎ (DMG: zuhratạn أَلزُّهْرَةَ‎ (DMG: az-zuhrata زُهْرَةَ‎ (DMG: zuhrata

Plural
Nominativ
Genitiv
Akkusativ

Vokalisierung:

زُهْرَة

Umschrift:

DMG: zuhra

Aussprache:

IPA: [ˈzʊhra][1]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] glänzende Beschaffenheit von etwas; von etwas ausgehender Schein; Zustand des Hellseins: Glanz; Licht; Helligkeit
[2] etwas, was (an einer Sache) schön ist; anziehendes, wohlgefälliges Aussehen: Schönheit

Herkunft:

Im klassischen Arabisch bedeutete es ‚(grelle) Weiße‘ oder bezeichnete ferner jedwede glänzende Farbe.[2] Im weitesten Sinne bedeutete es außerdem ‚Schönheit; Blässe, Helligkeit, Liebreiz, als Charakteristikum guter Abstammung‘.[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] اشراق‎, الق‎, بريق‎, سطع‎, سنى‎/سنا‎, ضوء‎, ضياء‎, لمحة‎, لمعان‎, نور
[1, 2] تألق
[2] بهاء‎, بهجة‎, رونق

Unterbegriffe:

[1] زهرة الغسل

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Hans Wehr, unter Mitwirkung von Lorenz Kropfitsch: Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart. Arabisch - Deutsch. 5. Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1985, ISBN 3-447-01998-0, DNB 850767733, Stichwort »زهرة‎«, Seite 533.

Quellen:

  1. Nach Hartmut Kästner: Phonetik und Phonologie des modernen Hocharabisch. 1. Auflage. VEB Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1981, Stichpunkt »3.2.3.2.3. Die Phoneme /s/ und /z/«, Seite 60–62.
    Ebenda, Stichpunkt »3.4.2.1.3. Das Phonem /u/«, Seite 88.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.2.7. Das Phonem /h/«, Seite 69–71.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.4. Der intermittierende Verschlußlaut /r/«, Seite 76–78.
    Ebenda, Stichpunkt »3.4.2.1.1. Das Phonem /a/«, Seite 85–87.
  2. 2,0 2,1 Edward William Lane: Arabic-English Lexicon. In Eight Parts. Frederick Ungar Publishing Co., New York 1955–56, Stichwort »زُهْرَةٌ‎«, Seite 1262.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus unbestimmt bestimmt Status
constructus
Singular
Nominativ زَهْرَةٌ‎ (DMG: zahratun أَلزَّهْرَةُ‎ (DMG: az-zahratu زَهْرَةُ‎ (DMG: zahratu
Genitiv زَهْرَةٍ‎ (DMG: zahratin أَلزَّهْرَةِ‎ (DMG: az-zahrati زَهْرَةِ‎ (DMG: zahrati
Akkusativ زَهْرَةً‎ (DMG: zahratạn أَلزَّهْرَةَ‎ (DMG: az-zahrata زَهْرَةَ‎ (DMG: zahrata

Plural
Nominativ زَهْرَاتٌ‎ (DMG: zahrātun أَلزَّهْرَاتُ‎ (DMG: az-zahrātu زَهْرَاتُ‎ (DMG: zahrātu
Genitiv زَهْرَاتٍ‎ (DMG: zahrātin أَلزَّهْرَاتِ‎ (DMG: az-zahrāti زَهْرَاتِ‎ (DMG: zahrāti
Akkusativ زَهْرَاتاً‎ (DMG: zahrātạn أَلزَّهْرَاتَ‎ (DMG: az-zahrāta زَهْرَاتَ‎ (DMG: zahrāta

Vokalisierung:

زَهْرَة‎, Plural: زَهْرَات

Umschrift:

DMG: zahra, Plural: zahrāt

Aussprache:

IPA: allgemein standardkairenisch: [ˈzɛ̈hrɛ̈][1], Plural: [zɛ̈hˈrɛ̈ːt][1]
die Aussprache des Langvokals kann standardkairenisch bei Mädchen und Frauen schwanken: Plural: [zɛ̈hˈrɛ̈ːt] ~ [zɛ̈hˈrɛːt] ~ [zɛ̈hˈreːt][1]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Aufheller für weiße Textilien: Wäscheblau, Waschblau

Synonyme:

  • Das hier folgend angeführte Wort ist allein nach seiner schriftsprachlichen, hocharabischen Bedeutung synonym.
[1] زهرة الغسل

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »زهرةzahra²«, Seite 384.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Nach Manfred Woidich: Das Kairenisch-Arabische. Eine Grammatik. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 2006 (PORTA LINGUARUM ORIENTALIUM ; Band 22, ISSN 0554-7342), ISBN 3-447-05315-1, Stichpunkt »1.1.1.2.1. Kurze Vokale«, Seite 7–8.
    Ebenda, Stichpunkt »1.1.2. Konsonanten«, Seite 11–14.
    Für die Pluralform, siehe außerdem:
    Ebenda, Stichpunkt »1.1.1.2.2. Lange Vokale«, Seite 8–9.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus unbestimmt bestimmt Status
constructus
Singular
Nominativ زَهْرَةٌ‎ (DMG: zahratun أَلزَّهْرَةُ‎ (DMG: az-zahratu زَهْرَةُ‎ (DMG: zahratu
Genitiv زَهْرَةٍ‎ (DMG: zahratin أَلزَّهْرَةِ‎ (DMG: az-zahrati زَهْرَةِ‎ (DMG: zahrati
Akkusativ زَهْرَةً‎ (DMG: zahratạn أَلزَّهْرَةَ‎ (DMG: az-zahrata زَهْرَةَ‎ (DMG: zahrata

Plural
Nominativ زَهْرَاتٌ‎ (DMG: zahrātun أَلزَّهْرَاتُ‎ (DMG: az-zahrātu زَهْرَاتُ‎ (DMG: zahrātu
Genitiv زَهْرَاتٍ‎ (DMG: zahrātin أَلزَّهْرَاتِ‎ (DMG: az-zahrāti زَهْرَاتِ‎ (DMG: zahrāti
Akkusativ زَهْرَاتاً‎ (DMG: zahrātạn أَلزَّهْرَاتَ‎ (DMG: az-zahrāta زَهْرَاتَ‎ (DMG: zahrāta

Nebenformen:

Irak: زار[1][2]

Vokalisierung:

زَهْرَة‎, Plural: زَهْرَات

Umschrift:

DMG: zahra, Plural: zahrāt

Aussprache:

IPA: [ˈzahra][3], Plural: [zahˈraːt][3]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Marokko (Tīznīt): زهرة (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] als Spielgerät verwendeter kleiner Würfel mit abgerundeten Ecken und Kanten, dessen sechs Seiten zumeist mit 1 bis 6 Augen in bestimmter Anordnung versehen sind: Spielwürfel, Würfel; landschaftlich: Knobel

Herkunft:

Ableitung eines Substantivs (Nomen unitatis) vom Substantiv (Kollektivum) زَهْر‎ (DMGzahr) →ar, bei dem es sich womöglich um eine Entlehnung des türkischen Wortes zar → tr handeln könnte.[4]

Synonyme:

  • Die hier folgend angeführten Wörter sind allein nach ihrer schriftsprachlichen, hocharabischen Bedeutung synonym.
[1] زهر الطاولة‎, زهر اللعب‎; Kurzwort: زهر
  • Das hier folgend angeführte Wort ist allein nach seiner vulgärarabischen Bedeutung synonym.
[1] Marokko: ضاضوس[5][6][7]

Oberbegriffe:

[1] ذرد‎, كعب

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Götz Schregle, unter Mitwirkung von Fahmi Abu l-Fadl, Mahmoud Hegazi, Tawfik Borg, Kamal Radwan: Deutsch-Arabisches Wörterbuch. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1974, ISBN 3-447-01615-9, Stichwort »Würfel«, Seite 1410.
[1] El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »زهرةzahra³«, Seite 384.

Quellen:

  1. D.R. Woodhead, Wayne Beene (Hrsg.); under the technical direction of Karl Stowasser, with the assistance of Majid Damah, Faisal Al-Khalaf, Husain Mustafa, Darrel Smith, Ronald G. Wolfe: A Dictionary of Iraqi Arabic. Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1967, ISBN 0-87840-281-0, Stichwort »z-a-r, zaar«, Seite 201.
  2. Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »z-a-r, zaar«, Seite 201 (arabisch–englischer Teil).
  3. 3,0 3,1 Nach Hartmut Kästner: Phonetik und Phonologie des modernen Hocharabisch. 1. Auflage. VEB Verlag Enzyklopädie, Leipzig 1981, Stichpunkt »3.2.3.2.3. Die Phoneme /s/ und /z/«, Seite 60–62.
    Ebenda, Stichpunkt »3.4.2.1.1. Das Phonem /a/«, Seite 85–87.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.2.7. Das Phonem /h/«, Seite 69–71.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.4. Der intermittierende Verschlußlaut /r/«, Seite 76–78.
    Für die Dual- und Pluralform, siehe außerdem:
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.1.2. Die Phoneme /t/ und /d/«, Seite 41–42.
    Ebenda, Stichpunkt »3.2.3.3.2. Das Phonem /n/«, Seite 75–76.
    Ebenda, Stichpunkt »3.4.2.2. Die Langvokale«, Seite 89–93.
  4. El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »زهرةzahra³«, Seite 384.
  5. Richard S. Harrell; compiled by Thomas Fox, Mohammed Abu-Talib, with the assistance of Ahmed Ben Thami, Allal Chreibi, Habiba Kanouni, Ernest Ligon, Mohammed Mekaoui (Herausgeber): A Dictionary of Moroccan Arabic. Moroccan–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1966, Stichwort »ḍaḍus«, Seite 26.
  6. Harvey Sobleman, Richard S. Harrell; compilation by Thomas Fox, Alan McAninch, Allal Chreibi, Majid Soussane, Mohamed Neheiri (Herausgeber): A Dictionary of Moroccan Arabic. English–Moroccan. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1963, Stichwort »dice«, Seite 51.
  7. Francisco Moscoso García; Dirección General de Coordinación de Polítias Migratorias (Herausgeber): Diccionario español árabe marroquí. Consejería de Gobernación/Junta de Andalucía, Sevilla 2005, ISBN 84-689-2464-4, Stichwort »Dados (para jugar)«, Seite 91.
  8. 8,0 8,1 8,2 Nach Manfred Woidich: Das Kairenisch-Arabische. Eine Grammatik. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 2006 (PORTA LINGUARUM ORIENTALIUM ; Band 22, ISSN 0554-7342), ISBN 3-447-05315-1, Stichpunkt »1.1.1.2.1. Kurze Vokale«, Seite 7–8.
    Ebenda, Stichpunkt »1.1.2. Konsonanten«, Seite 11–14.
    Für die Pluralform, siehe außerdem:
    Ebenda, Stichpunkt »1.1.1.2.2. Lange Vokale«, Seite 8–9.