دانشگاه

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

دانشگاه‎ (Persisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular Plural
دانشگاه دانشگاه‌ها

In kyrillischer Schrift:

Tadschikisch: донишгоҳ

Vokalisierung:

دَانِشگَاه‎, Plural: دَانِشگَاه‌هَا

Umschrift:

DMG:
Farsi (Iran): dāneš-gāh, Plural: dāneš-gāh-hā
Dari (Afghanistan): dāniš-gāh, Plural: dāniš-gāh-hā

Aussprache:

IPA:
iranische Standardlautung (basierend auf Teheraner Mundart): [dɒ̃ˑˌne̞ˑʃˈɡ̬ɒ] ~ [dɒ̃ˑˌne̞ˑʃˈɡ̬ɒˑ][1], Plural: [dɒ̃ˑˌne̞ˑʃɡ̬ɒˈɦɒˑ][1]
afghanische Standardlautung (basierend auf Kabuler Mundart): [dɒˌniʃˈɣɒˑ][2], Plural: [dɒˌniʃɣɒˈjɒˑ][2]
Hörbeispiele:
iranische Standardlautung (basierend auf Teheraner Mundart): — ~ —, Plural:
afghanische Standardlautung (basierend auf Kabuler Mundart): —, Plural:

Bedeutungen:

[1] eine in Fakultäten gegliederte, höchste wissenschaftliche Bildungsstätte, Lehranstalt und Forschungseinrichtung, an der auf vielen verschiedenen (universellen) Wissenschaftsgebieten gelehrt und geforscht wird: Universität

Synonyme:

[1] Afghanistan: دارالعلوم
[1] Iran: اونيورسيته‎, دانشكده

Beispiele:

[1] «تو سال ديگر به دانشگاه خواهى رفت.»[3]‎ (DMG: To sāl-e dīgar be dāneš-gāh ḫᵛāhī räft.[3]
„Du wirst nächstes Jahr zur Universität gehen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Heinrich F. J. Junker, Bozorg Alavi: Persisch–Deutsch Wörterbuch. 9., unveränderte Auflage. Harrasowitz Verlag, Wiesbaden 2002, ISBN 978-3-447-04561-2, Stichwort »دانشگاه‎«, Seite 299.
[1] Mohammed Arif: Dreisprachiges Wörterbuch. Deutsch – Dari (Persisch) – Paschtu. Selbstverlag, Bonn [2010], ISBN 978-3-00-031296-0, Stichwort »Universität«, Seite 922.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Nach Mohammad-Reza Majidi: Laut- und Schriftsystem des Neupersischen. Helmut Buske Verlag, Hamburg 2000, ISBN 3-87548-206-9, Stichpunkt »2.1.2.2. /t/ und /d/, Der Lenislaut /d/«, Seite 17–18.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.2.3. /k/ und /ɡ/, Der Lenislaut /ɡ/«, Seite 20–22.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.4.3. /š/ und /ž/, Der Lenislaut /š/«, Seite 31.
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.5.2. /n/«, Seite 38–40.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.2.2. /e/«, Seite 50–52.
    Ebenda, Stichpunkt »2.2.3.3. /ā/«, Seite 58–59.
    Pluralendung und Akzentuierung:
    Ebenda, Stichpunkt »2.1.4.5. /h/«, Seite 35–36.
    Ebenda, Stichpunkt »2.3.9. Der Akzent der Partikeln, c)«, Seite 73.
  2. 2,0 2,1 Abd-ul-Ghafûr Farhâdi: Le persan parlé en Afghanistan. Grammaire du Kâboli, accompagnée d’un recueil de quatrains populaires de la région de Kâbol. Librairie C. Klincksieck, Paris 1955, Stichpunkt »§ 4 – Conservation du timbre de â devant nasale«, Seite 8.
    Ebenda, Stichpunkt »§ 9 – Tableau de correspondance des voyelles et diphthongues«, Seite 10.
    Ebenda, Stichpunkt »§ 16 – Abrègement de voyelles sous l’effet de dilation«, Seite 14.
    Ebenda, Stichpunkt »§ 33 – Tableau des consonnes du kâboli«, Seite 22.
    Ebenda, Stichpunkt »§ 48 – ɣ/g«, Seite 25–26.
    Pluralendung:
    Ebenda, Stichpunkt »§ 31 – Semi-voyelles de liaison remplaçant h, ḥ, ع‎, ء«, Seite 21.
    Ebenda, Stichpunkt »§ 101 – Le suffixe -â du pluriel«, Seite 47–48.
  3. 3,0 3,1 3,2 Nach Asya Asbaghi: Persisch für Anfänger. Inklusive CD. 4., überarbeitete Auflage. Helmut Buske Verlag, Hamburg 2010, ISBN 978-3-87548-517-2, Seite 140.