крыжовник

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

крыжовник (Russisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ крыжовник крыжовники
Genitiv крыжовника крыжовников
Dativ крыжовнику крыжовникам
Akkusativ крыжовник крыжовники
Instrumental крыжовником крыжовниками
Präpositiv крыжовнике крыжовниках

Worttrennung:

кры·жов·ник, Plural: кры·жов·ни·ки

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild крыжовник (Info)

Bedeutungen:

[1] Botanik: Stachelbeere, Stachelbeerstrauch (Ribes uva-crispa)
[2] nur Singular (kollektiv): essbare Frucht von [1]; Stachelbeere

Herkunft:

seit dem 17. Jahrhundert bezeugt; vermutlich über eine Ableitung zu dem Substantiv крыж () → ru ‚Kreuz‘ gebildete Lehnübersetzung aus dem Deutschen; vergleiche die dialektalen Formen KrisdohreChristdorn‘, KristolbeereChristdornbeere‘ sowie das baltendeutsche Krisdore, woraus auch das litauische krizdūlė → lt sowie lettische krizdole → lv entlehnt worden sind; eine Entlehnung aus dem deutschen Krausbeere/Krausebeere oder dem polnischen krzew → pl scheint unwahrscheinlicher[1]

Oberbegriffe:

[1] кустарник, растение
[2] ягода

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1, 2] крыжовенный, крыжовниковый

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Russischer Wikipedia-Artikel „крыжовник
[2] LEO Russisch-Deutsch, Stichwort: „крыжовник
[1, 2] PONS Russisch-Deutsch, Stichwort: „крыжовник
[1, 2] грамота.ру online: „крыжовник
[1, 2] Российская Академия Наук, Институт лингвистических исследований (Анастасия Петровна Евгеньева): Словарь русского языка (МАС). 4. Auflage. Том 2. К–О, «Русский язык», Полиграфресурсы, Moskau 1999, ISBN 5-200-02674-1, Stichwort „крыжовник“, Seite 140.

Quellen:

  1. Max Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. Этимологический словарь русского языка, Перевод с немецкого и дополнения члена-корреспондента АН СССР О. Н. Трубачева. Под редакцией и с предисловием проф. Б. А. Ларина. 2. Auflage. 2 Е–Муж, Прогресс, Moskau 1986, „крыжовник“ Seite 388.