συνίημι

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

συνίημι (Altgriechisch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Tempus Aktiv Medium Passiv
Präsens συνίημι συνίεμαι
Futur συνήσω
Aorist συνήκα
Perfekt
Alle weiteren Formen: Flexion:συνίημι

Nebenformen:

ξυνίημι

Worttrennung:

συν·ί·η·μι

Umschrift:

syniēmi

Bedeutungen:

[1] transitiv: feindlich gegenüberstellen
[2] intransitiv, medial: zusammenkommen, sich verständigen
[3] transitiv, auch mit Genitiv, übertragen: vernehmen, hören
[4] transitiv: wahrnehmen, bemerken
[5] transitiv: verstehen

Herkunft:

Ableitung zu dem Verb ἵημι (hiēmi) → grc mit dem Präfix συν- (syn-) → grc[1]

Beispiele:

[1] episch: „τίς τάρ σφωε θεῶν ἔριδι ξυνέηκε μάχεσθαι;“ (Hom. Il. 1,8)[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–5] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „συν-ίημι“.
[1–5] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „συνίημι“.

Quellen:

  1. Robert Beekes: Etymological Dictionary of Greek. 1. Auflage. Band 1: Α–Λ, Brill, Leiden, Boston 2010, ISBN 978-90-04-17420-7 (Band 10/1 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), „ἵημι“ Seite 581.
  2. Homerus; Martin L. West (Herausgeber): Ilias. stereotype 1. Auflage. Volumen prius Rhapsodias I–XII continens, K. G. Saur, München/Leipzig 2006, ISBN 978-3-598-71430-6 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1998), Seite 4.