λαός

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

λαός (Altgriechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ ὁ λαός οἱ λαοί

Genitiv τοῦ λαοῦ τῶν λαῶν

Dativ τῷ λαῷ τοῖς λαοῖς

Akkusativ τὸν λαόν τοὺς λαούς

Vokativ (ὦ) λαέ (ὦ) λαοί

Nebenformen:

ionisch: ληός, attisch: λεώς

Worttrennung:

λα·ός, Plural: λα·οί

Umschrift:

laos

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit oder Abteilung von bewaffneten Männern; Heer, Heerhaufen, Kriegsvolk, Krieger
[2] Menschen, die einer Person unterstehen; Leute, Untertanen
[3] versammelte Menschen; Leute, Menge
[4] Religion: gläubige Personen, die keine Priester sind; Volk, Laien
[5] Ethnologie: Volk

Herkunft:

seit der Ilias bezeugt; die Etymologie ist nicht geklärt; zum einen wird eine Verwandtschaft mit hethitisch lāḫḫ- und altirisch láech → sga angenommen, woraus sich indogermanisch *leh₂-uo- ‚Gruppe von Leuten‘ rekonstruieren ließe;[1] zum anderen weißt das Substantiv λήιτον (liton) → grc – das das vorgriechische Suffix -ιτ(ο)- (-it(o)-) aufweist – auf eine Entlehnung aus dem Vorgriechischen hin[2]

Beispiele:

[1] „Λητοῦς καὶ Διὸς υἱός· ὃ γὰρ βασιλῆϊ χολωθείς / νοῦσον ἀνὰ στρατὸν ὦρσε κακήν, ὀλέκοντο δὲ λαοί, / οὕνεκα ✝τὸν Χρύσην ἠτίμασεν ἀρητῆρα / Ἀτρείδης.“ (Hom. Il. 1,9–12)[3]
[4] „καὶ κατῳκίσθησαν οἱ ἱερεῖς καὶ οἱ Λευῖται καὶ οἱ ἐκ τοῦ λαοῦ ἐν Ιερουσαλημ καὶ τῇ χώρᾳ, οἵ τε ἱεροψάλται καὶ οἱ θυρωροὶ καὶ πᾶς Ισραηλ ἐν ταῖς κώμαις αὐτῶν.“ (LXX 1. Esr 5, 45)[4]

Wortbildungen:

λαγέτας, Λαέρτης, λαοσσόος, λεωφόρος, Μενέλαος
λαϊκός, λαώδης, λήιτον, Λήϊτος

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3, 5] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „λᾱός“.
[1–5] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „λαός“.

Quellen:

  1. Pierre Chantraine: Dictionnaire étymologique de la langue grecque. Histoire des mots. mit einem Supplement versehene Neuauflage der 1. Auflage. Klincksieck, Paris 1999, ISBN 2-252-03277-4, „λαός“ Seite 619–620.
  2. Robert Beekes: Etymological Dictionary of Greek. 1. Auflage. Band 1: Α–Λ, Brill, Leiden, Boston 2010, ISBN 978-90-04-17420-7 (Band 10/1 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), „λαός“ Seite 832–833.
  3. Homerus; Martin L. West (Herausgeber): Ilias. stereotype 1. Auflage. Volumen prius Rhapsodias I–XII continens, K. G. Saur, München/Leipzig 2006, ISBN 978-3-598-71430-6 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1998), Seite 4.
  4. Alfred Rahlfs, Robert Hanhart (Herausgeber): Septuaginta. 2. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2006, 3 Esr Kapitel 5, Vers 45 LXX