žaludek

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

žaludek (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, hart, unbelebt[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ žaludek žaludky
Genitiv žaludku žaludků
Dativ žaludku žaludkům
Akkusativ žaludek žaludky
Vokativ žaludku žaludky
Lokativ žaludku žaludcích
Instrumental žaludkem žaludky

Worttrennung:

ža·lu·dek

Aussprache:

IPA: [ˈʒalʊdɛk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild žaludek (Info)

Bedeutungen:

[1] Anatomie, Verdauungsorgan beim Menschen und bei Tieren: Magen

Herkunft:

Erbwort aus dem urslawischen *želǫdъkъ; die weitere Etymologie ist nicht geklärt, jedoch wird von einigen Philologen eine Verwandtschaft mit *želǫdъ (polnisch żołądź → pl) „die Eichel“ angenommen, wobei das Suffix -ek hier für die Ähnlichkeit in der Gestalt zum Ursprungswort bezeichnet; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit polnisch żołądek → pl, slowakisch žalúdok → sk, obersorbisch żołdk → hsb, niedersorbisch żołdk → dsb, russisch желудок (želudok) → ru, ukrainisch желудок (želúdok) → uk, slowenisch želodec → sl, serbokroatisch желудац (želudac→ sh und bulgarisch желъдък (želădăk) → bg[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] břicho

Verkleinerungsformen:

[1] žaludeček

Oberbegriffe:

[1] orgán

Beispiele:

[1] Měl žaludek zkažený jídlem z bufetů.
Er hatte einen vom Buffet-Essen verdorbenen Magen.

Redewendungen:

[1] někdo/něco někomu leží v žaludku (es liegt jemandem etwas/jemand im Magen)
[1] mít bezedný žaludek (viel vertragen)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] plný žaludek (ein voller Magen), zkazit si žaludek (sich den Magen verderben), na lačný žaludek (auf nüchternen Magen)
[1] kručí někomu v žaludku (jemandem knurrt der Magen)

Wortbildungen:

žaludeční

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Tschechischer Wikipedia-Artikel „žaludek
[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „žaludek
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „žaludek
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „žaludek
[1] centrum - slovník: „žaludek

Quellen:

  1. Krystyna Długosz-Kurczabowa: Słownik etymologiczny języka polskiego. 2. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2005, ISBN 83-01-14361-4, Seite 558–559
  2. Vasmer's Etymological Dictionary: „желудок