Ärgernis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ärgernis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Ärgernis

die Ärgernisse

Genitiv des Ärgernisses

der Ärgernisse

Dativ dem Ärgernis

den Ärgernissen

Akkusativ das Ärgernis

die Ärgernisse

Worttrennung:

Är·ger·nis, Plural: Är·ger·nis·se

Aussprache:

IPA: [ˈɛʁɡɐnɪs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ärgernis (Info)

Bedeutungen:

[1] Vorkommnis, das ein negatives Gefühl wie einen kleinen Ärger, eine Verstimmung oder Irritation auslöst
[2] negatives Gefühl der Erregung, das dem Ärger gleicht

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anstoß, Affront, Aufreger, Frustration, Kränkung, Lappalie

Oberbegriffe:

[1] Ärger, Unannehmlichkeit

Beispiele:

[1] Das leichte Zittern seiner rechten Hand, das bisher nur ein Ärgernis war, würde sich verstärken.[1]
[1] Ein Autounfall hier ist ein Ärgernis, zwei Missernten dort haben existentielle Konsequenzen.[2]
[1] „Die Kartons wurden zu einem Ärgernis.“[3]
[2] Ein gewisses Ärgernis wollte sich regen. (Goethe)
[2] Das ist mir ein Ärgernis.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Erregung öffentlichen Ärgernisses

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ärgernis
[1, 2] The Free Dictionary „Ärgernis
[1, 2] Duden online „Ärgernis
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ärgernis

Quellen:

  1. Ein Gesicht so schön und kalt, Mary Higgins Clark. Abgerufen am 26. Dezember 2015.
  2. Klimavorhersage und Klimavorsorge, M. Schröder, A. Grunwald, M. Clausen, A. Hense, S. Lingner, G. Klepper, K. Ott, D. Schmitt, D. Sprinz. Abgerufen am 26. Dezember 2015.
  3. Lizzie Doron: Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?. 6. Auflage. Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag, Frankfurt 2015, ISBN 978-3-518-45769-6, Seite 90. Hebräisches Original 1998.