züchten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

züchten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich züchte
du züchtest
er, sie, es züchtet
Präteritum ich züchtete
Konjunktiv II ich züchtete
Imperativ Singular züchte!
Plural züchtet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gezüchtet haben
Alle weiteren Formen: züchten (Konjugation)

Worttrennung:

züch·ten, Präteritum: züch·te·te, Partizip II: ge·züch·tet

Aussprache:

IPA: [ˈʦʏçtn̩], Präteritum: [ˈʦʏçtətə], Partizip II: [ɡəˈʦʏçtət]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ʏçtn̩

Bedeutungen:

[1] vermehren
[2] mit dem Ziel genetischer Umformung gezielt fortpflanzen

Herkunft:

mittelhochdeutsch zühten, althochdeutsch zuhten, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Beispiele:

[1] Sie züchtet Hunde.
[1] „Anfangs gründeten sie nur viele kleine Siedlungen, deren Bewohner Rinder züchteten und Gerste anbauten.“[2]
[2] Es kann Jahre brauchen, eine neue Pflanzengattung zu züchten.

Wortbildungen:

[1] Aufzucht, Nachzucht, Zucht

Unterbegriffe:

[1] heranzüchten, herauszüchten, überzüchten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „züchten
[*] canoo.net „züchten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonzüchten
[2] The Free Dictionary „züchten
[(1?), 2] Duden online „züchten

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „züchten“.
  2. Christoph Gunkel: Stammbaum bis Wotan. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 215-219, Zitat Seite 217.