welken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

welken (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich welke
du welkst
er, sie, es welkt
Präteritum ich welkte
Konjunktiv II ich welkte
Imperativ Singular welke!
Plural welket!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gewelkt haben
Alle weiteren Formen: welken (Konjugation)

Worttrennung:

wel·ken, Präteritum: welk·te, Partizip II: ge·welkt

Aussprache:

IPA: [ˈvɛlkn̩], Präteritum: [ˈvɛlktə], Partizip II: [ɡəˈvɛlkt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛlkn̩

Bedeutungen:

[1] Pflanzen betreffend: nicht mehr blühen, vertrocknen, welk werden
[2] übertragen, gehoben: vergehen, sterben, verschwinden

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch welken → gmh, althochdeutsch welkēn → goh[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] verblühen, verdorren, vertrocknen, verwelken

Beispiele:

[1] Der Blumenstrauß war sehr schön, aber nun fängt er schon an zu welken.
[2] „Die Vorschusslorbeeren welken jedoch angesichts der wachsenden Unsicherheiten bezüglich des erwarteten Wahlausgangs.“[2]

Redewendungen:

Im Himmel welken keine Blumen.

Wortbildungen:

abwelken, dahinwelken, gewelkt, hinwelken, verwelken, Welkekrankheit, Welken, welkend, Welkepunkt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854-1961 „welken
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „welken
[1] canoo.net „welken:V
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwelken
[1, 2] The Free Dictionary „welken

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1913, Eintrag „welken“.
  2. Rolf Knigge: Verluste drohen. Stimmen aus Frankfurt. In: Handelsblatt Online. 16. September 2005, ISSN 0017-7296 (URL, abgerufen am 31. August 2014).