versprechen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

versprechen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verspreche
du versprichst
er, sie, es verspricht
Präteritum ich versprach
Konjunktiv II ich verspräche
Imperativ Singular versprich!
Plural versprecht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versprochen haben
Alle weiteren Formen: versprechen (Konjugation)

Worttrennung:

ver·spre·chen, Präteritum: ver·sprach, Partizip II: ver·spro·chen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃpʀɛçn̩], er [fɛɐ̯ˈʃpʀɪçt], Präteritum: [fɛɐ̯ˈʃpʀaːχ], Partizip II: [fɛɐ̯ˈʃpʀɔχn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild versprechen (Info)
Reime: -ɛçn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas verbindlich zusagen
[2] reflexiv: versehentlich etwas falsch aussprechen oder Wörter verwechseln
[3] reflexiv: erwarten
[4] Anlass oder Grund geben zu hoffen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Verbs sprechen mit dem Präfix ver-

Synonyme:

[1] garantieren
[2] umgangssprachlich: verhaspeln
[3] sich erhoffen, erwarten
[4] erwarten lassen, hoffen lassen, Hoffnung geben für

Beispiele:

[1] Versprich mir, dass du aufpasst!
[1, 4] Er ist ein viel versprechender junger Politiker.[1]
[2] Sein Deutsch ist nicht sehr gut und er verspricht sich häufig.
[3] Man verspricht sich viel von den Reformen.
[4] Dies verspricht ein schöner Tag zu werden.

Redewendungen:

[1] Versprochen ist versprochen!
[1] etwas hoch und heilig versprechen
[1] jemandem das Blaue vom Himmel herunter versprechen
[1] jemandem etwas in die Hand versprechen
[1] jemandem goldene Berge versprechen

Wortbildungen:

Versprechen, versprechend, Versprecher, Versprechung, versprochen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „versprechen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „versprechen
[1–3] canoo.net „versprechen
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonversprechen
[1–4] The Free Dictionary „versprechen

Quellen:

  1. Gefunden in der Deutschen Sprachwelt. – Doppeldeutig erst seit der Rechtschreibreform von 1996: Früher schrieb man für Hoffnung weckend nur „vielversprechend“, „viel versprechend“ dagegen nur für viele Versprechungen machend.

Ähnliche Wörter:

versprengen, vorsprechen