verpflichten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

verpflichten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich verpflichte
du verpflichtest
er, sie, es verpflichtet
Präteritum ich verpflichtete
Konjunktiv II ich verpflichtete
Imperativ Singular verpflichte!
Plural verpflichtet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
verpflichtet haben
Alle weiteren Formen: verpflichten (Konjugation)

Worttrennung:

ver·pflich·ten, Präteritum: ver·pflich·te·te, Partizip II: ver·pflich·tet

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈpflɪçtn̩], Präteritum: [fɛɐ̯ˈpflɪçtətə], Partizip II: [fɛɐ̯ˈpflɪçtət]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verpflichten (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɪçtn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, jemanden zu etwas verpflichten: jemanden in die Pflicht nehmen, etwas zu tun
[2] reflexiv, sich zu etwas verpflichten: etwas verbindlich zusagen, eine Pflicht auf sich nehmen
[a] reflexiv, speziell Militär: freiwillig und vertraglich Soldat werden für längere Zeit als die Wehrpflicht es erzwänge
[3] reflexiv, sich jemanden verpflichten: jemanden in ein Treue- oder Leistungsverhältnis einem selbst gegenüber bringen (etwa durch Vorleistungen ihm gegenüber)

Herkunft:

von mittelhochdeutsch verphlihten[1]

Gegenwörter:

[1, 2] entpflichten

Beispiele:

[1] Adel verpflichtet.[2]
[1] Als Strafe wurde er dazu verpflichtet, 30 Tage Sozialarbeit zu leisten.
[2] Der Pächter verpflichtet sich außerdem, jeden Herbst nach der Ernte dem Verpächter zehn Sack Kartoffeln frei Haus zuzustellen.
[2] „Bereitwilligst verpflichtete ich mich hierzu mit den feierlichsten Fluchworten und Verwünschungen, die der Teufel und wir beide nur zu finden vermochten.“[3]
[2a] Er hatte sich auf zehn Jahre verpflichtet, ohne zu wissen, dass schon im folgenden Jahr der Weltkrieg ausbrechen würde.
[3] Er hat sich den Politiker durch horrende Wahlkampfspenden verpflichtet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] jemanden/sich zu einer Zahlung, Leistung verpflichten;
[2a] sich freiwillig, auf … Jahre, bei einer Truppengattung verpflichten

Wortbildungen:

Verpflichtung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verpflichten
[1, 2] canoo.net „verpflichten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonverpflichten
[1–3] The Free Dictionary „verpflichten
[1, 2, (3)] Duden online „verpflichten

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Pflicht“.
  2. François Gaston de Lévis [1]
  3. Daniel Defoe: Das Leben, die Abenteuer und die Piratenzüge des berühmten Kapitän Singleton. Verlag Neues Leben, Berlin 1985, ISBN -, Seite 125.