verbal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

verbal (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
verbal
Alle weiteren Formen: verbal (Deklination)

Worttrennung:

ver·bal, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [vɛʁˈbaːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild verbal (österreichisch.) (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] mit Worten, mit Hilfe der Sprache
[2] Linguistik: unter Beteiligung eines Verbs, nach Art eines Verbs

Herkunft:

aus lateinisch verbalis → la entlehnt, dieses zu lateinisch verbum → la „Äußerung, Sprache, Sprechen, Verb, Wort“[1]. Pfeifer datiert sein Vorkommen auf die Zeit um 1700.[2]

Gegenwörter:

[1] nonverbal, paraverbal
[2] nominal

Beispiele:

[1] Es kam zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung.
[1] „Der weise Hang zu verbaler Sparsamkeit betrifft selbst elementarste Höflichkeitsformeln.“[3]
[1] „Da wird eine verbale Äußerung ersetzt oder, wenn sie hinzukommt, kommt sie wirklich nur noch hinzu.“[4]
[2] In Erzählungen wird eher ein verbaler als ein nominaler Stil gepflegt.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] verbales Satzglied

Wortbildungen:

[1] Verbalerotiker, Verbalinjurie, Verbalkontrakt
[2] Verbalabstraktum, Verbaladjektiv, Verbaladverb, Verbalflexion, Verbalgenus, Verbalgruppe, verbalisieren, Verbalklammer, Verbalkonstruktion, Verbalnomen, Verbalparadigma, Verbalphrase, Verbalpräfix, Verbalstil, Verbalsubstantiv, Verbalsuffix, Verbalsystem

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „verbal
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verbal
[?] canoo.net „verbal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonverbal
[1, 2] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Verbal“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „verbal“.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Verb, Verbum“.
  3. Wolfram Eilenberger: Finnen von Sinnen. Von einem, der auszog, eine finnische Frau zu heiraten. Blanvalet, München 2012, ISBN 978-3-442-37583-7, Seite 165.
  4. Hans-Martin Gauger: Das Feuchte und das Schmutzige. Kleine Linguistik der vulgären Sprache. C. H. Beck, München 2012, ISBN 978-3-406-62989-1, Seite 70.