unterwegs

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

unterwegs (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

un·ter·wegs

Aussprache:

IPA: [ʊntɐˈveːks]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] auf dem Weg, auf der Strecke

Herkunft:

ältere Form mittelhochdeutsch unterwegen, belegt seit dem 11. Jahrhundert; neue Form unterwegs seit dem 18. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] auf dem Weg

Beispiele:

[1] Er ist unterwegs, um die Landschaft zu fotografieren.
[1] Sie bereitet ihm Proviant für unterwegs zu.
[1] „Unterwegs durch die Gassen Krakaus fiel mir auf, was ich noch alles hätte erwähnen können.“[2]
[1] „Als Cäsar zugetragen wurde, dass Nachschub für die Germanen unterwegs sein sollte, ergriff er die Initiative und brach mit seinen Legionen auf.“[3]
[1] „1000 Jahre lang wird es keiner anderen europäischen Kultur gelingen, Segler zu konstruieren, die schneller unterwegs sind als die Kriegsschiffe der Wikinger, die Drachenboote.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] für unterwegs

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Unterwegs
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unterwegs
[1] canoo.net „unterwegs
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonunterwegs

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „unterwegs“, Seite 944.
  2. Radek Knapp: Gebrauchsanweisung für Polen. 5. Auflage. Piper, München, Zürich 2011, Seite 148. ISBN 978-3-423-492-27536-1.
  3. Gerhard Spörl: Duell im Elsass. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 101-111, Zitat Seite 108.
  4. Ute Eberle: Herrscher über Wind und Wellen. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 36-44, Zitat Seite 40.