tappen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

tappen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich tappe
du tappst
er, sie, es tappt
Präteritum ich tappte
Konjunktiv II ich tappte
Imperativ Singular tappe!
Plural tappt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
getappt haben, sein
Alle weiteren Formen: tappen (Konjugation)

Nebenformen:

veraltet: dappen

Worttrennung:

tap·pen, Präteritum: tapp·te, Partizip II: ge·tappt

Aussprache:

IPA: [ˈtapm̩], Präteritum: [ˈtaptə], Partizip II: [gəˈtapst]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -apn̩

Bedeutungen:

[1] Hilfsverb sein: sich unsicher, unbeholfen, plump, dumpfe Geräusche erzeugend, tastend vorwärtsbewegen
[2] Hilfsverb haben: mit den Füßen dumpf stampfen
[3] Hilfsverb haben, veraltend, nach etwas tappen: unsicher nach etwas greifen

Herkunft:

Onomatopoesie zum dumpfen Geräusch der suchend tastenden Hand wie auch der vorsichtig tastenden Füße,[1] seit dem 15. Jahrhundert belegt[2]

Synonyme:

[1] tapsen

Beispiele:

[1]

Redewendungen:

im Dunkeln tappen

Wortbildungen:

ertappen, tapsen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „tappen
[1–3] Duden online „tappen
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tappen
[1] The Free Dictionary „tappen
[1] canoo.net „tappen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikontappen

Quellen:

  1. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801 „tappen
  2. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „tappen