sporadisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

sporadisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
sporadisch sporadischer am sporadischsten
Alle weiteren Formen: sporadisch (Deklination)

Worttrennung:

spo·ra·disch, Komparativ: spo·ra·di·scher, Superlativ: am spo·ra·dischs·ten

Aussprache:

IPA: [ʃpoˈʀaːdɪʃ], Komparativ: [ʃpoˈʀaːdɪʃɐ], Superlativ: [ʃpoˈʀaːdɪʃstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild sporadisch (österreichisch) (Info)
Reime: -aːdɪʃ

Bedeutungen:

[1] relativ vereinzelt vorkommend, (nur) gelegentlich
[2] relativ zerstreut, verstreut
[3] relativ in unregelmäßigen Abständen wiederkehrend
[4] Mathematik/Gruppentheorie: zu den 26 endlichen einfachen Ausnahmegruppen gehörend

Herkunft:

von gleichbedeutend französisch sporadique; aus griechisch σποραδικός (sporadikós) „verstreut“, dies vom griechischen Verb σπείρειν (speírein) „säen, ausstreuen[1]

Synonyme:

[1] selten
[2] gelegentlich
[3] ab und zu

Gegenwörter:

[1] häufig
[2] dicht
[3] regelmäßig

Beispiele:

[1] Da die Fehler jetzt nur noch sporadisch auftraten, waren sie mit ihrer Arbeit zufrieden.
[2] Im Park gab es nur sporadisch Abfalleimer, weshalb es an Wochenenden immer aussah wie auf einer Müllkippe.
[3] Die Zugriffsstatistiken für die Homepage werden nur sporadisch ausgewertet.
[4] Eine dieser sporadisch einfachen Gruppen, die Conwaygruppe, erhält man aus den Symmetrien der Leech-Packung.[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] canoo.net „sporadisch
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sporadisch
[4] Wikipedia-Artikel „Sporadische_Gruppe

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1276.
  2. Katrin Wendland, Annette Werner: Facettenreiche Mathematik: Einblicke in Die Moderne Mathematische Forschung. Wiesbaden, 2011, Seite 321