schneien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

schneien (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich (schneie)
du (schneist)
es schneit
Präteritum es schneite
Konjunktiv II es schneite
Imperativ Singular (schnei!)
Plural (schneit!)
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschneit haben
Alle weiteren Formen: schneien (Konjugation)

Anmerkung:

In den oberdeutschen Mundarten wird das Verb unregelmäßig konjugiert: Präteritum: schnie, Partizip II: geschnien.[1] [2] [3]

Worttrennung:

schnei·en, Präteritum: schnei·te, Partizip II: ge·schneit

Aussprache:

IPA: [ˈʃnaɪ̯ən], Präteritum: [ˈʃnaɪ̯tə], Partizip II: [ɡəˈʃnaɪ̯t]
Hörbeispiele: —
Reime: -aɪ̯ən

Bedeutungen:

[1] meist unpersönlich: in Form von Schneeflocken vom Himmel fallen

Herkunft:

von Schnee

Beispiele:

[1] Auf dem Heimweg fing es an zu schneien.
[1] „Es war fürchterlich kalt; es schneite und begann dunkler Abend zu werden, es war der letzte Abend im Jahre, Neujahrsabend!“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] leise, heftig schneien

Wortbildungen:

anschneien, ausschneien, beschneien, einschneien, hereinschneien, hineinschneien, reinschneien, überschneien, verschneien, zuschneien

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „schneien
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schneien
[1] Duden online „schneien
[1] canoo.net „schneien
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschneien
[1] The Free Dictionary „schneien

Quellen:

  1. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „schneien
  2. Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512
  3. Krünitz: Oeconomische Encyclopädie „schneien
  4. Hans Christian Andersen: Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern. In: Projekt Gutenberg-DE. Ausgewählte Märchen, Kapitel 28 (URL).

Ähnliche Wörter:

schneiden