schäbig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

schäbig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
schäbig schäbiger am schäbigsten
Alle weiteren Formen: schäbig (Deklination)

Worttrennung:

schä·big, Komparativ: schä·bi·ger, Superlativ: am schä·bigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃɛːbɪç], Komparativ: [ˈʃɛːbɪɡɐ], Superlativ: [ˈʃɛːbɪçstn̩], [-tən]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] wörtlich: Spuren vom Schaben tragend; übertragen: abgewetzt, abgenutzt, abgetragen sein, hässlich, alt, minderwertig, verschlissen
[2] übertragen meist für Personen: gewöhnlich, zwielichtig, von zweifelhaftem Ruf, moralisch anfechtbar sein
[3] kleinlich, geizig

Herkunft:

von mittelhochdeutsch schebig „räudig; abgeschabt aussehend“ zu Schabe, Schäbe, „Schafräude“, „Krätze“[1]

Beispiele:

[1] In dem schäbigen Mantel läßt du dich hier sehen?
[2] Du und deine schäbigen Freunde.
[3] Die Einladung erwies sich als ein schäbiges Essen.

Wortbildungen:

Schäbigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schäbig
[2] canoo.net „schäbig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschäbig

Quellen:

  1. Gerhard Wahrig: Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der deutschen Sprachlehre. Bertelsmann-Lexikon-Verlag, Gütersloh 1967, Spalte 3047