sabbern

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

sabbern (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich sabbere
du sabberst
er, sie, es sabbert
Präteritum ich sabberte
Konjunktiv II ich sabberte
Imperativ Singular sabber!
sabbere!
Plural sabbert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesabbert haben
Alle weiteren Formen: sabbern (Konjugation)

Nebenformen:

norddeutsch: sabbeln

Worttrennung:

sab·bern, Präteritum: sab·ber·te, Partizip II: ge·sab·bert

Aussprache:

IPA: [ˈzabɐn], Präteritum: [ˈzabɐtə], Partizip II: [ɡəˈzabɐt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -abɐn

Bedeutungen:

[1] Speichel aus dem Mund beziehungsweise Maul fließen lassen

Herkunft:

aus dem Niederdeutschen von mittelniederdeutsch sabben → gmlGeifer, Speichel aus dem Munde rinnen lassen, sich damit beschmutzen; sudeln[1]

Synonyme:

[1] geifern, trielen

Oberbegriffe:

[1] absondern

Beispiele:

[1] „In Mankomai in grüner Runde / Sah man die excellenten Hunde / Spazierend mit einander sabbern, / Mit Höflichkeiten sich beschlabbern, / Und Ein'ge auch an Knochen knabbern.“[2]
[1] „Der steinalte Professor sabberte derart, daß dir das Ekelhafte seiner zweiten Kinderzeit bis zum Erbrechen klar wurde.“[3]

Wortbildungen:

[1] besabbern, Sabber

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „sabbern
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sabbern
[1] canoo.net „sabbern
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsabbern

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1423, Eintrag „sabbern“.
  2. Adolf Glaßbrenner → WP: Neuer Reineke Fuchs. In: Projekt Gutenberg-DE. Achtunddreißigstes Capitel (URL).
  3. Gilbert Keith Chesterton → WP: Der Mann, der Donnerstag war. In: Projekt Gutenberg-DE. Das sechste Kapitel: Entlarvt (URL).

Ähnliche Wörter:

sabbeln, sabben