rar

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

rar (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
rar rarer am raresten
am rarsten
Alle weiteren Formen: rar (Deklination)

Worttrennung:

rar, Komparativ: ra·rer, Superlativ: am ra·res·ten, am rars·ten

Aussprache:

IPA: [ʀaːɐ̯], Komparativ:, [ˈʀaːʀɐ], Superlativ: [ˈʀaːʀəstn̩], [ˈʀaːɐ̯stn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ: —, —
Reime: -aːɐ̯

Bedeutungen:

[1] nur in geringer Anzahl vorhanden; nur in geringer Häufigkeit vorkommend

Herkunft:

Im Deutschen erstmals vereinzelt im 15./16. Jahrhundert belegt. Zuvor über mittelniederländisch raer aus französisch rare → frselten“ entlehnt. Zugrunde liegt ursprünglich das lateinische Adjektiv rarus → lalocker, lückenhaft, verstreut“.[1][2]

Synonyme:

[1] knapp, selten, singulär

Gegenwörter:

[1] ausreichend, häufig, reichlich

Beispiele:

[1] Der Schwalbenschwanz ist ein rarer Schmetterling.

Redewendungen:

rar wie Maurerschweiß

Wortbildungen:

Rarität, sich rarmachen (sich nur noch selten in einer zuvor regelmäßig besuchten Gruppe von Menschen sehen lassen)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „rar
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rar
[1] canoo.net „rar
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonrar
[1] The Free Dictionary „rar
[1] Duden online „rar

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 „rar“, Seite 744
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 „rar“, Seite 1082