radix

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

rādix (Lateinisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ rādix rādīcēs
Genitiv rādīcis rādīcum
Dativ rādīcī rādīcibus
Akkusativ rādīcem rādīcēs
Vokativ rādix rādīcēs
Ablativ rādīce rādīcibus

Worttrennung:

rā·dix, Genitiv: rā·dī·cis

Bedeutungen:

[1] Botanik: Wurzel einer Pflanze
[2] Botanik gelegentlich: der Rettich, Radieschen
[3] übertragen, meist Plural: der unterste Teil von etwas (zum Beispiel vom Zahn, den Haaren, Felsen et cetera)
[4] bildlich: die Wurzel, der Grund, die Basis
[5] übertragen: der Ursprung
[6] Linguistik: Wurzel/Stamm eines Wortes
[7] Mathematik, neulateinisch: Wurzel (einer Zahl, beim Radizieren)
[8] Chemie, neulateinisch: funktionelle Gruppe

Beispiele:

[1]
[4] Doctrina est fructus dulcis radicis amarae. (Cato)[1]
Wissenschaftliche Bildung ist süße Frucht aus bitterer Wurzel.
[4] Desiderium impii munimentum est pessimorum: radix autem iustorum proficiet. (Salomon)[2]
Das Verlagen des Gottlosen ist die Befestigung des Bösen, die Wurzel der Gerechten aber wird gedeihen.
[5] Radix sit intus dilectionis, non potest de ista radice nisi bonum exire. (Augustinus)[3]
Die Wurzel der Liebe sei in deinem Innern, aus dieser Wurzel kann nur Gutes hervorgehen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] radix graminis

Sprichwörter:

[5] radix omnium malorum est cupiditas – Die Wurzel alles Bösen ist die Begierde.

Wortbildungen:

radicare

Verkleinerungsformen:

radicula, radicosus, radicitus, radicina, radicescere

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–6] Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „radix
[1, 6–8] Lateinischer Wikipedia-Artikel „Radix

Quellen:

  1. Dicta Catonis 3, 40
  2. Vulgata: Buch der Sprichwörter Kapitel 12, Vers 12 (online)
  3. Aurelius Augustinus: In Iohannis epistulam ad Parthos tractatus VII