offenbar

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

offenbar (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
offenbar offenbarer am offenbarsten
Alle weiteren Formen: offenbar (Deklination)

Worttrennung:

of·fen·bar, Komparativ: of·fen·ba·rer, Superlativ: am of·fen·bars·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɔfn̩baːɐ̯], auch: [ɔfn̩ˈbaːɐ̯], Komparativ: [ˈɔfn̩baːʀɐ], Superlativ: [ɔfn̩ˈbaːɐ̯stn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -aːɐ̯

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: für jeden zu sehen, klar ersichtlich (kein Zweifel möglich)
[2] seit etwa 1990, vor allem im Journalismus: den Eindruck erweckend, dass (es gibt sichtbare Anzeichen dafür, aber die Sache ist noch unbestätigt)
[3] gelegentlich sogar schon: vermutlich, mutmaßlich (der Sprechende oder jemand anders vermutet es)

Synonyme:

[1] offenkundig, offensichtlich, sichtbar
[1, 2] augenscheinlich
[2] anscheinend

Beispiele:

[1] Es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden wird, und nichts geheim, was man nicht wissen wird. (Matthäus 10,26 LUT)
[1] „Beide betrachteten sich eine Weile, indem das Gesicht des Mannes in die offenbarste, mit Verdruß gemischte Ironie überging.“[1]
[2]
[3] „Amerikanische Soldaten haben […] im Süden Somalias offenbar einen als Al-Quaida-Terroristen gesuchten Kenianer getötet.“ (So die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 16.09.2009 in der Kurzfassung auf Seite 1; in der Langfassung auf Seite 7 werden die Bedeutungen 1 und 2 ausgeschlossen: „Bei einer Kommandoaktion amerikanischer Soldaten im Süden Somalias ist am Montag mutmaßlich ein seit Jahren gesuchter Al-Quaida-Terrorist getötet worden.“)
[3] „Isaf-Einsatzregeln offenbar nicht eingehalten“ (Überschrift[2], im Text werden die Bedeutungen 1 und 2 ausgeschlossen: „Die geheim gehaltenen Einsatzregeln der Nato […] sehen einen solchen Waffengang vor […].“)

Wortbildungen:

Offenbarkeit, Offenbarung, Offenbarungseid

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „offenbar

Quellen:

  1. Annette von Droste-Hülshoff: http://www.zeno.org/Literatur/M/Droste-H%C3%BClshoff,+Annette+von/Erz%C3%A4hlungen/Ledwina
  2. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 08.09.2009, Seite 1


Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

of·fen·bar

Aussprache:

IPA: [ˈɔfn̩baːɐ̯], auch: [ɔfn̩ˈbaːɐ̯]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːɐ̯

Bedeutungen:

[1] so wie es scheint, dem Anschein nach

Synonyme:

[1] anscheinend

Beispiele:

[1] Die Kanzlerin hat sich offenbar durchgesetzt.
[1] „Offenbar kann jedermann einfach in ein x-beliebiges Krankenhaus hineinlaufen und seine Arbeitskraft als Praktikant anbieten, gratis, versteht sich.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „offenbar
[1] canoo.net „offenbar
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonoffenbar
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „offenbar

Quellen:

  1. Beate Lakotta: Dr. med. Praktikant. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 21, 2011, Seite 124-125, Zitat Seite 124.