nachgehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

nachgehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig, trennbar[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich gehe nach
du gehst nach
er, sie, es geht nach
Präteritum ich ging nach
Konjunktiv II ich ginge nach
Imperativ Singular geh(e) nach!
Plural geht nach!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
nachgegangen sein
Alle weiteren Formen: nachgehen (Konjugation)

Worttrennung:

nach·ge·hen, Präteritum: ging nach, Partizip II: nach·ge·gan·gen

Aussprache:

IPA: [ˈnaːχˌɡeːən], Präteritum: [ˌɡɪŋ ˈnaːχ], Partizip II: [ˈnaːχɡəˌɡaŋən]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] jemandem folgen, hinter jemandem her gehen
[2] genauere Nachforschungen über etwas betreiben
[3] Uhr: eine falsche, bereits verstrichene Uhrzeit anzeigen
[4] sich regelmäßig intensiv mit etwas beschäftigen
[5] jemanden beschäftigen, jemanden umtreiben, jemanden nicht loslassen

Herkunft:

Kompositum aus der Präposition nach- und dem Verb gehen

Synonyme:

[1] folgen, hinterhergehen
[2] recherchieren, nachforschen, überprüfen
[4] widmen

Gegenwörter:

[1] vorgehen, vorausgehen
[3] vorgehen, richtig gehen

Beispiele:

[1] Benno ist schon weg, ich werde ihm nachgehen.
[2] Den Machenschaften des Präsidenten sollte man einmal nachgehen.
[3] Meine Armbanduhr geht 5 Minuten nach.
[4] Er schloss die Türen ab, damit er in Ruhe seinen Geschäften nachgehen konnte.
[4] „Die Partie hatte bereits mit zwölfminütiger Verspätung begonnen, da die Fanlager beider Vereine ihren pyromanischen Neigungen nachgehen mussten.“[1]
[5] Unser letztes Gespräch ging mir noch lange nach.

Redewendungen:

[1] der Nase nachgehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] Geschäften, Arbeit, Gewerbe, Hobby, Vergnügen nachgehen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nachgehen
[1, 2, 4] canoo.net „nachgehen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonnachgehen
[1–5] The Free Dictionary „nachgehen

Quellen:

  1. Jens Trommer: Kurz vorm Abbruch. In: Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ). 9./10. November 2013, ISSN 0174-4909, Seite 8.