lutherisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

lutherisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Anmerkung:

Die Steigerung von lutherisch ist selten. Bei der Recherche wurden aber gute Belege für die Steigerungsfähigkeit gefunden, siehe Beispiele und Diskussion.


Positiv Komparativ Superlativ
lutherisch lutherischer am lutherischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:lutherisch

Worttrennung:

lu·the·risch, Komparativ: lu·the·ri·scher, Superlativ: am lu·the·rischs·ten

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: Lautsprecherbild lutherisch (Info)

Bedeutungen:

[1] die Art und Lehre Luthers betreffend[1]; der Lehre Martin Luthers verpflichtet bzw. zur einer protestantischen Glaubensrichtung gehörend[2]
[2] kurz für: evangelisch-lutherische, meist den Lemmata Kirche oder Glaubensgemeinschaft vorangestellt

Abkürzungen:

[1, 2] luth.

Synonyme:

[1, 2] evangelisch, protestantisch, evangelisch-lutherisch, evangelisch-reformiert

Sinnverwandte Wörter:

[1] anglikanisch, calvinistisch, reformiert

Gegenwörter:

[1] buddhistisch, hinduistisch, islamisch, jüdisch, katholisch, konfuzianisch, koptisch, muslimisch (Unterbegriffe: schiitisch, sunnitisch), orthodox, schintoistisch

Oberbegriffe:

[1] christlich, kirchlich, religiös

Beispiele:

[1] Er ist ein frommer Mann, bis zu seiner Pensionierung war er Pfarrhelfer der Militärseelsorge in der nahen Kaserne – lutherisch, wie die ganze Gegend. Jetzt ist er 74.[3]
[1] Er sagt, ihn präge "die Leidenschaft für das Wort". Das ist gut lutherisch.[4]
[1] taz: „Aber unterscheidet sich zum Beispiel der Oldenburger grundlegend vom Ostfriesen?“ - Franklin Kopitzsch: „Durchaus. Da sind zum einen die konfessionellen Unterschiede. Oldenburg ist lutherisch, Ostfriesland war aber stark calvinistisch geprägt.“[5]
[1] Die Luther-Interpretation des Lutheraners Nygren ist in ihrer Argumentation päpstlicher als der Papst - pardon: lutherischer als Luther selbst.[6]
[1] "Ein' feste Burg ist unser Gott". Es ist das lutherischste unter allen Liedern Luthers.[7]
[1] Als lutherischste Folkband Bayerns tritt das Sextett "Khwaerthon" auf, bestehend aus drei Pfarrern, dem Geschäftsführer des evangelischen Jugendwerks, einem leitenden Jugendmitarbeiter und einem ehemaligen Kirchenvorsteher.[8]
[2] Etliche der lutherischen Kirchen nennen sich Evangelische Kirche A. B. nach dem Augsburger Bekenntnis.[9]
[2] In presbyterianischen, reformierten und unierten Kirchen sind die Möglichkeiten der Einflussnahme der Synode im Vergleich zu den lutherischen evangelischen Kirchen besonders stark ausgeprägt und stellen gewissermaßen einen elementaren Bestandteil des konfessionellen Selbstverständnisses dar.[10]
[2] Keine Kirche ist heute lutherischer, als die Batak-Kirche in Indonesien.[11]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das lutherische Bekenntnis, die lutherische Bibelübersetzung, ein lutherischer Bischof, der lutherische Glauben, der lutherische Katechismus, eine lutherische Kirchengemeinde, ein lutherischer Pastor, die lutherische Reformation
[1] lutherisch geprägt sein

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „lutherisch
[*] canoo.net „lutherisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonlutherisch
[1, 2] Duden online „lutherisch
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „lutherisch
[1] The Free Dictionary „lutherisch

Quellen:

  1. Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „lutherisch
  2. Goethe-Wörterbuch „lutherisch
  3. Jean-Philipp Baeck: Rückkehr - Wer hat Angst vor dem Wolf?. Die Wölfe dringen allmählich aus dem Osten nach Norddeutschland vor. Ein Besuch im niedersächsischen Borchel, wo viel über den Wolf geredet wird, seit er dort Schafe riss.. In: taz.de. 29. September 2013, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 20. Februar 2015).
  4. Philipp Gessler: Umstrittene Bischofswahl in Kiel - Der andere Kandidat. Gerhard Ulrich will am Samstag zum Bischof von Schleswig gewählt werden. Der Pastor aus Angeln ist kein ahnungsloses Landei, sondern ein Mann des Wortes.. In: taz.de. 12. Juli 2008, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 20. Februar 2015).
  5. Petra Schellen: "Eine erste Freistadt des Glaubens". In: taz.de. 23. August 2014, ISSN 1434-2006 (Interview mit Franklin Kopitzsch, URL, abgerufen am 20. Februar 2015).
  6. Jan-Heiner Tück: Der Theologenpapst: Eine kritische Würdigung Benedikts XVI. (Google eBook). Herder Verlag GmbH, Freiburg im Breisgau 2013, Seite 512 (Google Books, abgerufen am 23. Februar 2015)
  7. A. Hentschel, Karl Linke: Illustrierte Deutsche Litteraturkunde in Bilde und Skizzen für Schule und Haus. Peter, 1895, Seite 261 (Google Books, abgerufen am 23. Februar 2015)
  8. Die Lutherischsten. In: Augsburger Allgemeine Online. 26. Oktober 2009, abgerufen am 23. Februar 2015.
  9. Wikipedia-Artikel „Evangelisch-lutherische Kirchen“ (Stabilversion)
  10. Wikipedia-Artikel „Synode (evangelische Kirchen)“ (Stabilversion)
  11. Jürgen Schuster, Volker Gäckle: Der Paradigmenwechsel in der Weltmission: Chancen und Herausforderungen nicht-westlicher Missionsbewegungen (Google eBook). LIT Verlag Dr. W. Hopf, Münster 2014, Seite 244 (Google Books, abgerufen am 23. Februar 2015)