lasch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

lasch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
lasch lascher am laschesten
am laschsten
Alle weiteren Formen: lasch (Deklination)

Worttrennung:

lasch, Komparativ: la·scher, Superlativ: am la·sches·ten, am laschs·ten

Aussprache:

IPA: [laʃ], Komparativ: [ˈlaʃɐ], Superlativ: [ˈlaʃəstn̩], [ˈlaʃstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -aʃ

Bedeutungen:

[1] ohne Spannkraft; schlaff, matt, energielos
[2] übertragen: unklare, unpräzise und schwammige Ansichten
[3] landschaftlich: fade, ungewürzt, schal

Herkunft:

aus dem Niederdeutschen vom mittelniederdeutschen Adjektiv laschschlaff, schlapp“; verwandt mit dem Verb lassen[1]

Synonyme:

[1] kraftlos, lax, schlaff, schlapp, schwach

Beispiele:

[1] Sein Händedruck und sein Gang waren so lasch, dass man glaubte, er würde jeden Moment zusammenklappen.
[2] Der Unteroffizier war in seiner Haltung und in der Disziplin gegenüber seinen Untergebenen zu lasch eingestellt.
[2] „Dann kamen jedoch die lascheren EG-Werte, und die ließen sich auch mit dem wesentlich billigeren ungeregelten Katalysator einhalten (ADAC-Motorwelt 9, 1986, Seite 39).“[2]
[3] Der Eintopf war dermaßen lasch, dass man glaubte eine Suppe aus 100% Wasser zu essen.

Wortbildungen:

Laschheit, Laschung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „lasch
[*] canoo.net „lasch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonlasch
[1, 3] The Free Dictionary „lasch
[1, 3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „lasch
[1, 3] Duden online „lasch
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 2064, unter lasch

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1050, Eintrag „lasch“.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 2064, unter lasch

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben oder ausgesprochen: Lasche, laschen
Anagramme: Clash, Lachs, schal, Schal