kdo

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

kdo (Tschechisch)[Bearbeiten]

Interrogativpronomen[Bearbeiten]

Kasus Wortform
Nominativ kdo
Genitiv koho
Dativ komu
Akkusativ koho
Lokativ kom
Instrumental kým

Worttrennung:

kdo

Aussprache:

IPA: [ɡdɔ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild kdo (Info)

Bedeutungen:

[1] fragt nach einer unbekannten Person: wer

Herkunft:

seit dem 14. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *kъto, das sich seinerseits auf das indogermanische *ko- „wer“ zurückführen lässt, wobei der Nominativ mit der Partikel *to erweitert worden ist; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit niedersorbisch chto → dsb, obersorbisch štó → hsb, polnisch kto → pl, slowakisch kto → sk, russisch кто (kto) → ru, ukrainisch хто (chto) → uk, weißrussisch хто (chto) → be und serbokroatisch тко (tko→ sh und ко (ko→ sh sowie ferner mit litauisch kas → lt, lettisch kas → lv, gotisch hvas → got, sanskritisch  (ka-) → sa und lateinisch qui → la[1][2]

Beispiele:

[1] Kdo je tam?
Wer ist dort?

Wortbildungen:

kdokoliv, kdopak, někdo, nikdo, kdože

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „kdo
[1] Slovník spisovného jazyka českého: „kdo
[1] Příruční slovník jazyka českého: „kdo
[1] centrum - slovník: „kdo
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkdo

Quellen:

  1. Vasmer's Etymological Dictionary: „кто
  2. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 270