irrational

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

irrational (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
irrational irrationaler am irrationalsten
Alle weiteren Formen: irrational (Deklination)

Worttrennung:

ir·ra·ti·o·nal, Komparativ: ir·ra·ti·o·na·ler, Superlativ: am ir·ra·ti·o·nals·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɪʀaʦi̯onaːl], Komparativ: [ˈɪʀaʦi̯onaːlɐ], Superlativ: [ˈɪʀaʦi̯onaːlstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] ohne Vernunft
[2] nicht nachvollziehbar, nicht durch Überlegungen zu begreifen
[3] Mathematik: in keinem Verhältnis, nicht als Bruch darstellbar

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch irrationalis, aus verneinender Vorsilbe in- (ir-) und rationalis = vernünftig, dieses zu ratio = Rechnung, Berechnung, Denken; zu reri (Partizip Perfekt: ratus) = meinen[1][2]

Synonyme:

[1] unvernünftig

Gegenwörter:

[1–3] rational

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] irrationale Zahl

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 3] Wikipedia-Artikel „irrational
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „irrational
[1] canoo.net „irrational
[1, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonirrational
[1, 3] The Free Dictionary „irrational

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Ratio, Seite 653
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 rational, Seite 745