infantil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

infantil (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
infantil infantiler am infantilsten
Alle weiteren Formen: infantil (Deklination)

Worttrennung:

in·fan·til, Komparativ: in·fan·ti·ler, Superlativ: in·fan·tils·ten

Aussprache:

IPA: [ɪnfanˈtiːl], Komparativ: [ɪnfanˈtiːlɐ], Superlativ: [ɪnfanˈtiːlstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] gehoben: das Kind betreffend, kindlich, kindisch
[2] abwertend: nicht reif, unterentwickelt

Herkunft:

spätlateinisch infantilis → lakindlich“, dieses zu infans „kleines Kind“, wörtlich: „noch nicht redend“; zu verneinender Vorsilbe in- und farisprechen“;[1][2] vergleiche Infant und englisch infant, französisch enfant

Synonyme:

[1] kindlich, kindisch

Beispiele:

[1] Ich verspürte eine infantile Freude, als ich das neue Spiel ausprobierte.
[2] Mit deinem infantilen Verhalten nimmt Dich niemand ernst.

Wortbildungen:

Infantilität, infantilisieren, Infantilismus, Infantilist

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Infantilismus
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „infantil
[*] canoo.net „infantil
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikoninfantil
[1, 2] The Free Dictionary „infantil

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 362
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 439

Ähnliche Wörter:

Infantin, infam