ha en gås oplockad

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

ha en gås oplockad (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

ha en gås oplock·ad

Aussprache:

IPA: [ˈhɑː ˈɛ̝nː ɡoːs `ʊːˌplɔkːad]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] noch ein Wörtchen mit jemandem zu reden haben, noch ein Hühnchen mit jemandem zu rupfen haben[1][2][3]; jemandem übel mitspielen[4]; noch ein ernstes Wort mit jemandem zu reden haben; wörtlich: „mit jemandem eine ungerupfte Gans haben“

Herkunft:

Ha en gås oplockad ist eine Redewendung, die es auch auf dänisch und englisch gibt.[5] Es gab sie bereits im 16. Jahrhundert und früher sagte man auch „plocka en gås med någon“ (mit jemandem eine Gans rupfen).[6]

Synonyme:

[1] ha något otalt med någon[7]

Beispiele:

[1] Bra att hon inte kommer idag, för henne har jag en gås oplockad med.
Gut, dass sie heute nicht kommt, denn mit ihr habe ich noch ein Hühnchen zu rupfen.
[1] Washington anser sig ha en gås oplockad med diktatorn.
Washington meint, mit dem Diktator noch ein ernstes Wort reden zu müssen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Hrsg.): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "gås", Seite 395
  2. Norstedt (Hrsg.): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "gås", Seite 201
  3. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), gås Seite 459
  4. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „gås
  5. Elof Hellquist: Svensk etymologisk ordbok. 1. Auflage. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922 (digitalisiert) "gås", Seite 214
  6. Svenska Akademiens Ordbok „gås
  7. Norstedt (Hrsg.): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "gås", Seite 395