glauben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

glauben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich glaube
du glaubst
er, sie, es glaubt
Präteritum ich glaubte
Konjunktiv II ich glaubte
Imperativ Singular glaub
glaube
Plural glaubt
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geglaubt haben
Alle weiteren Formen: glauben (Konjugation)

Worttrennung:

glau·ben, Präteritum: glaub·te, Partizip II: ge·glaubt

Aussprache:

IPA: [ˈɡlaʊ̯bən], Präteritum: [ˈɡlaʊ̯ptə], Partizip II: [ɡəˈɡlaʊ̯pt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild glauben (Info)
Reime: -aʊ̯bn̩

Bedeutungen:

[1] religiös sein, an einen oder mehrere Götter glauben; in seinem Glauben überzeugt sein
[2] »etwas glauben«/»glauben, dass«; subjektiv:
[2a] eher gefühlsmäßig; von etwas nicht objektiv Bewiesenem: einen Sachverhalt für wahr/richtig/glaubwürdig halten, aber die Möglichkeit zulassen, dass dies widerlegt wird; meinen
[2b] eher abwägend; auf etwas Zukünftiges bezogen: etwas für möglich und wahrscheinlich halten; etwas vermuten, annehmen, mutmaßen, der Meinung sein
[3] »jemandem glauben« (Dativ): sich auf jemanden vertrauensvoll verlassen
[4] »an jemanden (/etwas) glauben« (Akkusativ): jemandem vertrauen, auf jemanden vertrauen; auf etwas setzen

Herkunft:

mittelhochdeutsch gelouben, althochdeutsch gilouben, ursprünglich = für lieb halten; gutheißen; zu lieb [1]
von mittelhochdeutsch g(e)louben beziehungsweise althochdeutsch gilouben. Zugrunde liegt eine gemeingermanische Adjektivwurzel *ga-lauba-(von englisch "believe" geteilt) mit der Bedeutung "vertraut",aus einer Germanichwurzel,von englisch "lief","love";deutsch "Liebe","lieben" geteilt [Quellen fehlen]

Synonyme:

[2a] meinen, denken
[2b] vermuten, annehmen
[3, 4] vertrauen

Gegenwörter:

[2a] zweifeln, bezweifeln, anzweifeln
[2b] sicher sein, keine Ahnung haben
[3] misstrauen

Unterbegriffe:

beglaubigen, geglaubt

Beispiele:

[1] Er glaubt an Gott.
[1] Er glaubt, dass Gott die Welt geschaffen hat und alles einen Sinn hat.
[2] Ich glaube, dass diese Lösung die einzig richtige ist.
[2] Kaum zu glauben, aber dieses Kunstwerk hat 100.000 Euro gekostet!
[2] Thomas hat versprochen, mit den Frauengeschichten aufzuhören. Wer’s glaubt, wird selig.
[2] Ich glaube, dass Alex seine Alkoholsucht tatsächlich besiegt hat.
[2] Ich glaube diese Folge kam vor ein paar Jahren schon einmal. Ich meine mich daran zu erinnern.
[2a] Ich glaube schon, dass viele Jugendliche von der Schule gestresst sind.
[2a] Er glaubte, der beste Lebensweg sei der der ständigen Vorsicht.
[2b] Ich glaube, da stimmt etwas nicht.
[2b] Sie glaubt, dass sie bei der Nominierung keine Chancen hat.
[2b] Unsere Lehrerin glaubte, dass es an unserem morgigen Wandertag regnen würde und sagte ihn daher ab.
[3] Ich glaube ihm, dass er mich nicht hintergehen würde.
[3] Ich glaubte ihr, dass sie die Vase nicht hat fallen lassen.
[3] Der Richter glaubte dem Opfer.
[3] Glaub mir doch endlich, dass ich nur das Beste für dich im Sinn habe!
[4] Wir glauben an Martha, sie wird den Titel für unsere Stadt gewinnen.
[4] Ich glaube an das Gute im Menschen.
[4] Timo glaubt trotz der Eurokrise an unsere Bundesregierung; viele glauben überhaupt nicht mehr an die Politik.

Redewendungen:

daran glauben müssen (das Opfer sein), kaum zu glauben, wer’s glaubt, wird selig

Sprichwörter:

wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht

Wortbildungen:

Glaube, glaubhaft, gläubig, glaublich, glaubwürdig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „glauben
[1–4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „glauben
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „glauben
[1–4] canoo.net „glauben
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonglauben
[*] Duden online „glauben
[*] wissen.de – Wörterbuch „glauben
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „glauben“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „glauben

Quellen:

  1. glauben www.duden.de, abgerufen am 8. November 2014