gastrisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

gastrisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
gastrisch
Alle weiteren Formen: gastrisch (Deklination)
[1] ein gastrisches Geschwür

Worttrennung:

gas·t·risch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈɡastʀɪʃ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Anatomie: zum Magen gehörend, den Magen betreffend, vom Magen ausgehend

Herkunft:

abgeleitet von lateinisch gaster → la „Magen“, altgriechisch γαστήρ (gastēr) → grc „Bauch, Magen“

Synonyme:

[1] gastral, Magen-, stomachal

Gegenwörter:

[1] Kohyponyme zum Oberbegriff organisch: abdominal, anal, bronchial, dental, dermal/ dermatisch, dorsal, gastroenterisch, hepatisch, kardiovaskulär, koronar, muskulär, nasal, okular, ophthalmisch, oral, orbital, ösophagisch, ovarial, palpebral, pulmonal, renal, vaginal, vaskular/ vaskulär, zerebral

Oberbegriffe:

[1] gastrointestinal, organisch

Beispiele:

[1] Auch den Helicobacter pylori, diesen spiralige Erreger, der als gastrischer Schurke Nummer eins gilt, seit sich vor 18 Jahren der australische Mediziner Barry Marshall absichtlich selbst damit infizierte.[1]
[1] Als Professor einer christlichen Partei ist dem Herrn Carstens ein hungernder Säugling, der später einmal kirchensteuerpflichtig werden wird, ohnehin wichtiger als die gastrischen Probleme uneinsichtiger Untersuchungshäftlinge.[2]
[1] Während Breton Hegel und Engels zitiert, Autoren, die die Geschichte als vernünftige begreifen, stellt sie für Dalí ein gastrisches Geschehen dar, das einem einzigen Prinzip folgt: der Unersättlichkeit.[3]
[1] Sie benutzt Worte wie "gastrisch" oder "intestinal" und deutscht ganze Beispiele ein: "Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Funshows.[4]
[1] Von drohender "gastrischer Unpässlichkeit" der 74-Jährigen war gar die Rede.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gastrische Arterie, Atrophie, Drüse, Elektrostimulation, Krise; gastrischer Bypass, Katarrh, Nerv; gastrisches Fieber, Residualvolumen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gastrisch
[1] canoo.net „gastrisch
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 5, Bibliographisches Institut, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1997, ISBN 3-411-04056-4, DNB 950063258 „gastrisch“ Seite 273
[1] The Free Dictionary „gastrisch

Quellen:

  1. Thomas Kramar: 11.000 Jahre Gastritis: Treuer Erreger. In: DiePresse.com. 9. November 2002 (URL, abgerufen am 18. November 2011).
  2. Wolfram Siebeck: Der Spar-Christ. In: Zeit Online. 6. Dezember 1974, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. November 2011).
  3. Peter Bürger: Zum Malen verdammt. In: Zeit Online. 6. Mai 2004, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. November 2011).
  4. Jochen Förster: Vaclav Havel raucht einen Joint. In: Welt Online. 2. Februar 2002, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 18. November 2011).
  5. Maria Graw: Die Queen reist mit eigener Speisekarte. In: Welt Online. 11. Oktober 2000, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 18. November 2011).