früh

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

früh (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
früh früher am frühesten
Alle weiteren Formen: früh (Deklination)

Worttrennung:

früh, Komparativ: frü·her, Superlativ: am frü·hes·ten

Aussprache:

IPA: [fʀyː], Komparativ: [ˈfʀyːɐ], Superlativ: am [ˈfʀyːəstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -yː

Bedeutungen:

[1] zeitlich am Anfang liegend, zum Beginn
[2] zu einem Zeitpunkt, der vor dem erwarteten liegt

Herkunft:

mittelhochdeutsch vruo, althochdeutsch fruo, vordeutsch *frō-; das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt[1]

Synonyme:

[1] anfänglich, zeitig
[2] frühzeitig, verfrüht, vorzeitig

Gegenwörter:

[1] rechtzeitig, spät

Beispiele:

[1] Nach der sehr langen Feier gingen die Gäste erst am frühen Morgen.
[1] „Früh hatte der Ostgote begonnen, verwandtschaftliche Bande zu anderen Königshäusern zu knüpfen.“[2]
[2] Sein früher Tod hat uns alle überrascht.

Redewendungen:

[1] frühe Stunde; früh übt sich, was ein Meister werden will - wer auf einem Gebiet Hervorragendes leisten will, muss schon in jungen Jahren damit befassen; da musst du früher aufstehen - da musst du dir schon etwas Besseres einfallen lassen, um etwas auszurichten; ein frühes Grab finden; früher oder später - zwangsläufig

Sprichwörter:

der frühe Vogel fängt den Wurm

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] früh am Morgen, früh am Vormittag, früh zu Mittag, früh am Nachmittag, früh am Abend, früh in der Nacht

Wortbildungen:

[1] frühabends, Frühapfel, Frühaufsteher, Frühbarock, Frühbeet, Frühbegabung, Frühdienst, Frühdruck, der Frühe, die Frühe, Früherziehung, Frühförderung, Frühform, Frühjahr, Frühkirsche, Frühkartoffel, Frühling, Frühmaschine, Frühmensch, frühmorgens, Frühneuhochdeutsch, frühreif, Frühschicht, Frühschoppen, Frühsport, Frühstadium, Frühstart, Frühstück, Frühsymptom, Frühzeit, Frühzug
[2] Frühgeburt, Frühchen, Frühpension, Frühpensionär, Frührente, Frührentner, sich verfrühen, verfrüht, Verfrühung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „früh
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „früh
[1] canoo.net „früh
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfrüh

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „früh“, Seite 319.
  2. Annette Bruhns: Salomonischer Barbar. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Hrsg.): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 199-210, Zitat Seite 206.

Ähnliche Wörter:

Frühe, früher, Mühe