edel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

edel (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
edel edler am edelsten
Alle weiteren Formen: edel (Deklination)

Worttrennung:

edel, Komparativ: ed·ler, Superlativ: am edels·ten

Aussprache:

IPA: [ˈeːdl̩], Komparativ: [ˈeːdlɐ], Superlativ: [ˈeːdəlstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild edel (Info), Komparativ: Lautsprecherbild edler (Info), Superlativ: Lautsprecherbild am edelsten (Info)
Reime: -eːdl̩

Bedeutungen:

[1] mit Substantiv: von hochwertiger Qualität
[2] mit Person: von besonderer Einstellung, Leistung, Qualität, Stellung

Herkunft:

mittelhochdeutsch „edel(e)“, althochdeutsch „edili“, westgermanisch *„aþal-ja-“ „edel“, belegt seit dem 8. Jahrhundert in der Form „edili“[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] kostbar, wertvoll
[2] hochherzig, generös, honorig

Gegenwörter:

[1] billig
[2] charakterlos

Beispiele:

[1] Da haben Sie sich aber ein edles Möbelstück gekauft!
[2] Unter den Wilden des Landes findet sich manch wahrhaft edler Mensch.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] edle Gesinnung, edlen Geblüts sein

Wortbildungen:

[1] Edelboutique, Edelgas, Edelholz, Edelkastanie, Edelmetall, Edelmut, edelmütig, Edelpilzkäse, Edelstahl, Edelstein, Edeltanne, Edelweiß
[2] Edeljoker, Edelmann, Edelfrau, Edelprostituierte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „edel
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „edel
[2] canoo.net „edel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonedel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „edel“, Seite 226.

Ähnliche Wörter:

Adel, Egel, eitel, ideell

edel (Estnisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ edel edelad
Genitiv edela edelate
Partitiv edelat edelaid
Illativ edelasse edelatesse, edelaisse
Inessiv edelas edelates, edelais
Elativ edelast edelatest, edelaist
Allativ edelale edelatele, edelaile
Adessiv edelal edelatel, edelail
Ablativ edelalt edelatelt, edelailt
Translativ edelaks edelateks, edelaiks
Terminativ edelani edelateni, edelaini
Essiv edelana edelatena, edelaina
Abessiv edelata edelateta
Komitativ edelaga edelatega

Worttrennung:

edel, Plural: ede·lad

Aussprache:

IPA: [], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Südwesten, Südwest

Herkunft:

[1] von proto-finnisch *etelä „Süden, Südwesten“

Synonyme:

[1] edelakaar

Oberbegriffe:

[1] ilmakaar

Beispiele:

[1] Tuul puhub edelast.
Der Wind weht aus Südwest.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Estnischer Wikipedia-Artikel „edel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonedel
[1] Eesti õigekeelsussõnaraamat ÕS 2013: „edel
[1] Berthold Forssman: Estnisch - Deutsch. Eesti-saksa sõnaraamat. Hempen, Bremen 2005, ISBN 3-934106-36-6, Seite 73