definitiv

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

definitiv (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
definitiv definitiver am definitivsten
Alle weiteren Formen: definitiv (Deklination)

Worttrennung:

de·fi·ni·tiv, Komparativ: de·fi·ni·ti·ver, Superlativ: am de·fi·ni·tivs·ten

Aussprache:

IPA: [ˌdefiniˈtiːf], Komparativ: [ˌdefiniˈtiːvɐ], Superlativ: [ˌdefiniˈtiːfstən], [ˌdefiniˈtiːfstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild definitiv (österreichisch) (Info)
Reime: -iːf

Bedeutungen:

[1] ohne Möglichkeit einer Veränderung
[2] österreichisch, ohne Steigerung: unkündbar (ein Arbeitsverhältnis)

Herkunft:

[1] Lateinisch definitivus → la „entscheidend“[1]

Synonyme:

[1] abschließend, endgültig, unumstößlich
[2] unkündbar, verbeamtet

Gegenwörter:

[1] vorübergehend

Beispiele:

[1] „Indem jene in auswegloser Situation zum technischen Mittel der Lebensbeendigung raten, lösen sie die menschlichsten der Probleme nicht: nämlich die vielleicht doch grösste Ueberforderung an den Menschen, den schwierigsten und definitivsten Akt zu setzen; das Problem der Isolation, in das Sterben hineinführt, und das nicht Technik, sondern menschliche Wärme und Nähe erfordert.“[2]
[1] Die Angelegenheit ist definitiv beendet.
[2] „Das Dienstverhältnis ist definitiv.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] jemanden definitiv stellen (jemanden verbeamten)

Wortbildungen:

[2] Definitivstellung

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „definitiv
[1] canoo.net „definitiv
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikondefinitiv
[2] Ulrich Ammon et al. (Hrsg.): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115

Quellen:

  1. Duden. Deutsches Universalwörterbuch. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007. ISBN 3-411-05506-5
  2. http://www.pth-muenster.de/view.php?nid=122&page=12
  3. Hochschullehrer-Dienstrecht § 171, zitiert nach Ulrich Ammon et al. (Hrsg.): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, „definitiv“

Ähnliche Wörter:

definit