christlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

christlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
christlich christlicher am christlichsten
Alle weiteren Formen: christlich (Deklination)

Worttrennung:

christ·lich, Komparativ: christ·li·cher, Superlativ: am christ·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈkʀɪstlɪç], Komparativ: [ˈkʀɪstlɪçɐ], Superlativ: [ˈkʀɪstlɪçstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] vom Christentum geprägt
[2] dem Christentum entsprechend

Abkürzungen:

[1, 2] chr., christl.

Gegenwörter:

[1, 2] antichristlich, heidnisch, nichtchristlich, unchristlich

Unterbegriffe:

[1] evangelisch (protestantisch), katholisch, orthodox

Beispiele:

[1] „Ein Abendland setzt ein Morgenland voraus. Denkt man sie sich zusammen, als zweipolige Welt, so enthält die Idee des christlichen Abendlandes in sich die allgemeinere Vorstellung einer Kultur, die sich gegen die nichtchristlichen Völker Afrikas und Asiens ähnlich abschließt und als einzigartig und höherwertig versteht wie die griechische Welt gegen die ‚Barbaren‘.“[1]
[1] „Das Reich der Rus verwandelt sich auf diese Weise nach und nach in ein christliches Imperium.“[2]
[2] Er führt ein christliches Leben.

Charakteristische Wortkombinationen:

[?] christlich bestattet/erzogen/getraut/geprägt

Wortbildungen:

[?] vorchristlich, altchristlich/frühchristlich/urchristlich, nachchristlich

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „christlich
[1, 2] The Free Dictionary „christlich
[1, 2] Duden online „christlich
[2] canoo.net „christlich
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonchristlich

Quellen:

  1. Klaus von Bismarck, Walter Dirks (Herausgeber): Christlicher Glaube und Ideologie. Kreuz-Verlag/Mattias Grünewald Verlag, 1964, Seite 118
  2. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144-153, Zitat Seite 152.