bisschen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

bisschen (Deutsch)[Bearbeiten]

Indefinitpronomen[Bearbeiten]

Veraltete Schreibweisen:

bißchen

Worttrennung:

biss·chen

Aussprache:

IPA: [ˈbɪsçən]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] undeklinierbar: ein klein wenig, eine kleine Menge von etwas
[2] kein bisschen + Substantiv: überhaupt kein, gar kein
[3] „das bisschen“ zur Kennzeichnung einer unwichtigen, gering geschätzten Sache

Herkunft:

entstanden aus der Diminutivform des Substantivs Biss; es bedeutet somit also: Gerade soviel, wie man auf einmal (mit einem Biss) abbeißt. Adelung stellt den Wandel der Diminutivform „Bißchen“ (Ein Bißchen Brot / Ein Bißchen Wein) zum Nebenwort „bischen“ dar: „Weil dieses Wort alsdann die Gestalt eines Nebenwortes hat, so pfleget man es gemeiniglich in dieser Bedeutung gemeiniglich nicht nur mit einem kleinen b, sondern auch wohl mit einem einfachen s zu schreiben, ...“[1]

Beispiele:

[1] Er hatte doch nur ein bisschen Alkohol getrunken.
[1] Ich bin ein bisschen sauer.
[2] Er hatte kein bisschen Ehrgefühl im Leib.
[2] "Sechzig Jahre und kein bisschen weise, aus gehabtem Schaden nichts gelernt"[2]
[3] „Das bisschen Haushalt ist doch kein Problem – sagt mein Mann ...“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] nur ein (klein) bisschen Mehl / Brot / Wein

Wortbildungen:

[1] Biss, Bissen, beißen

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „bißchen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bißchen
[1] canoo.net „bisschen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbisschen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart. Elektronische Volltext- und Faksimile-Edition nach der Ausgabe letzter Hand Leipzig 1793–1801. In: Digitale Bibliothek. Bd. 40, Directmedia Publ., Berlin 2004, ISBN 978-3-89853-740-7, Band 1 Seite 1034, elektronische Seite 8564.
  2. deutscher Schlager 1975 gesungen von Curd Jürgens
  3. deutscher Schlager 1978 gesungen von Johanna von Koczian

Ähnliche Wörter:

Bissen, bischen