bersten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

bersten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb, unregelmäßig[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich berste
du birst
er, sie, es birst
Präteritum ich barst
Konjunktiv II ich bärste
Imperativ Singular birst!
Plural berstet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geborsten sein
Alle weiteren Formen: bersten (Konjugation)

Worttrennung:

bers·ten, Präteritum: barst, Partizip II: ge·bors·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbɛʁstn̩], Präteritum: [ˈbaʁst], Partizip II: [ɡəˈbɔʁstn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild bersten (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛʁstn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv; gehoben: unvermittelt und gewaltsam auseinanderbrechen

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; im Mittelhochdeutschen bresten nachweisbar, das seinerseits dem Althochdeutschen brestan entstammt, welches wiederum auf die (nicht belegbare aber rekonstruierte) germanische Wurzel *brest-a- „bersten“ zurückgeht; diese ist entweder höchstwahrscheinlich eine st-Weiterbildung zur (nicht belegbaren aber rekonstruierten) germanischen Wurzel *brek-a- „brechen“ oder aber eine unabhängige Bildung aus der gleichen Wurzel; die Varianten berst- und brest- wechseln einander im Laufe der Geschichte ab; die heutige Form hat sich durch den Gebrauch Luthers etabliert; die andere Variante hat sich im süddeutschen beziehungsweise schweizerischen Wort Gebresten gehalten; das Wort ist ebenso im Altsächsischen brestan, im Altnordischen bresta, im Altenglischen berstan sowie im Altfranzösischen bresta nachweisbar[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] brechen, zerbrechen, zerfallen, zerplatzen, zerschellen, zerspringen

Beispiele:

[1] Unter der Last des Schnees barsten die Dachträger.
[1] „Die Eisberge könnten kentern oder bersten und eine hohe Flutwelle auslösen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Eis, Gläser, Mauern, Wände bersten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „bersten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bersten
[1] canoo.net „bersten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonbersten

Quellen:

  1. vergleiche Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 112
  2. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 53.

Ähnliche Wörter:

Borsten Pl., brüsten, bürsten