anklagen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

anklagen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich klage an
du klagst an
er, sie, es klagt an
Präteritum ich klagte an
Konjunktiv II ich klagte an
Imperativ Singular klage an!
Plural klagt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angeklagt haben
Alle weiteren Formen: anklagen (Konjugation)

Worttrennung:

an·kla·gen, Präteritum: klag·te an, Partizip II: an·ge·klagt

Aussprache:

IPA: [ˈanˌklaːɡn̩], Präteritum: [ˌklaːktə ˈan], Partizip II: [ˈanɡəˌklaːkt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] jemanden beschuldigen, unzulänglich zu sein oder etwas Schlechtes getan zu haben
[2] Recht: gegen jemanden Anklage erheben

Herkunft:

Präfixbildung aus klagen[1]

Synonyme:

[1] beschuldigen, bezichtigen
[2] Anklage erheben, Klage erheben, klagen

Beispiele:

[1] Ich klage ihn der Undankbarkeit an – er hat bereits mehr bekommen, als ihm zusteht!
[2] Der Staatsanwalt klagte ihn des Mordes an.
[2] Er wurde angeklagt, obwohl es keine Beweise gab.
[2] Frau Müller, Sie sind angeklagt, sich am Morgen des 4. März 2007 in Abwesenheit Ihres Nachbarn mittels eines Ihnen überlassenen Schlüssels Zutritt zur Wohnung Ihres Nachbarn verschafft und von dort Wertsachen entwendet zu haben.

Redewendungen:

wer sich entschuldigt, klagt sich an

Wortbildungen:

Angeklagter, Anklage

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854-1961 „anklagen
[1] canoo.net „anklagen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonanklagen
[1] The Free Dictionary „anklagen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anklagen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „klagen“, Seite 408.