Zisterne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zisterne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Zisterne die Zisternen
Genitiv der Zisterne der Zisternen
Dativ der Zisterne den Zisternen
Akkusativ die Zisterne die Zisternen
[1] Zisterne

Worttrennung:

Neue Rechtschreibung: Zis·ter·ne, Plural: Zis·ter·nen
Alte Rechtschreibung: Zi·ster·ne, Plural: Zi·ster·nen

Aussprache:

IPA: [ʦɪsˈtɛʁnə], Plural: [ʦɪsˈtɛʁnən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛʁnə

Bedeutungen:

[1] meist unterirdischer Auffangbehälter für Regenwasser

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch „zistern(e)“, im 13. Jahrhundert entlehnt von lateinisch cisterna → la, dem lateinisch cista → la „Kiste“ zugrunde liegt; das Wort geht auf griechisch κίστη (kístē) → grc „Kasten, Kiste“ zurück[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Brunnen

Oberbegriffe:

[1] Wasserbehälter, Wasserspeicher

Beispiele:

[1] Die Zisterne der Burg war für viele Wochen Wasserbedarf ausgelegt.
[1] „Gespeist wurde die Zisterne vom Regenwasser und einem kleinen Bach, der in der Nähe des Grundstücks leise vor sich hin plätscherte.“[2]

Wortbildungen:

[1] Zisternenwasser

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Zisterne
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zisterne
[1] canoo.net „Zisterne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZisterne

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Zisterne“, Seite 1014.
  2. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 195