Wirrwarr

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wirrwarr (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Anmerkung:

Das Wort kommt nach Paul, Deutsches Wörterbuch, in allen drei Geschlechtern vor, wobei das Femininum selten ist.[1] Meist wird es als Maskulinum verwendet.


Singular 1 Singular 2 Singular 3 Plural
Nominativ der Wirrwarr das Wirrwarr die Wirrwarr
Genitiv des Wirrwarrs des Wirrwarrs der Wirrwarr
Dativ dem Wirrwarr dem Wirrwarr der Wirrwarr
Akkusativ den Wirrwarr das Wirrwarr die Wirrwarr

Worttrennung:

Wirr·warr, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈvɪʁvaʁ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] chaotischer Vorgang oder Zustand

Herkunft:

Reduplikation mit Vokalwechsel (= Ablautdoppelung) zum Stamm des untergegangenen Verbs wirren, seit Ende des 15. Jahrhunderts belegt.[2] Nach Kluge[3] aus dem Niederdeutschen entlehnt.

Sinnverwandte Wörter:

[1] Chaos, Durcheinander, Kuddelmuddel, Verworrenheit, Wirrheit, Wirrsal

Gegenwörter:

[1] Eindeutigkeit, Klarheit

Oberbegriffe:

[1] Situation

Beispiele:

[1] In dem Wirrwarr des Großstadtverkehrs kann man leicht die Orientierung verlieren.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wirrwarr
[1] canoo.net „Wirrwarr
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWirrwarr

Quellen:

  1. Hermann Paul: Deutsches Wörterbuch. 10. Auflage Niemeyer, Tübingen 2002, Stichwort „wirr“. ISBN 3-484-73057-9
  2. Duden. Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2001. ISBN 3-411-04073-4
  3. Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/ New York 2002. ISBN 3-11-017472-3