Verwünschung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verwünschung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Verwünschung die Verwünschungen
Genitiv der Verwünschung der Verwünschungen
Dativ der Verwünschung den Verwünschungen
Akkusativ die Verwünschung die Verwünschungen

Worttrennung:

Ver·wün·schung, Plural: Ver·wün·schun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈvʏnʃʊŋ], Plural: [fɛɐ̯ˈvʏnʃʊŋən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Verwünschung (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Verwünschungen (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Handlung, mit der jemand einem anderen Übles wünscht

Herkunft:

Ableitung zu verwünschen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bann, Fluch

Beispiele:

[1] „Die Tatsache, dass sie ihrem Sohn niemals verziehen hat, wiegt viel schwerer als das, was sie in ihrer Wut an Verwünschungen ausgestoßen hat.“[1]
[1] „Tatsächlich sind solche Verwünschungen in unserem Kulturkreis aus der Mode gekommen, wohl hauptsächlich deshalb, weil wir nicht mehr daran glauben, dass uns jemand bei ihrer Umsetzung helfen kann.“[2]
[1] „Bereitwilligst verpflichtete ich mich hierzu mit den feierlichsten Fluchworten und Verwünschungen, die der Teufel und wir beide nur zu finden vermochten.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Verwünschung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verwünschung
[1] canoo.net „Verwünschung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerwünschung
[1] The Free Dictionary „Verwünschung

Quellen:

  1. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 146.
  2. Die besten Schimpfwörter und Schmähreden. Ueberreuter, Wien 1990, Seite 19. ISBN 978-3-85003-336-7.
  3. Daniel Defoe: Das Leben, die Abenteuer und die Piratenzüge des berühmten Kapitän Singleton. Verlag Neues Leben, Berlin 1985, ISBN -, Seite 125.