Verordnung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verordnung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Verordnung die Verordnungen
Genitiv der Verordnung der Verordnungen
Dativ der Verordnung den Verordnungen
Akkusativ die Verordnung die Verordnungen

Worttrennung:

Ver·ord·nung, Plural: Ver·ord·nun·gen

Aussprache:

IPA: [ˌfɛɐ̯ˈʔɔʁdnʊŋ], Plural: [ˌfɛɐ̯ˈʔɔʁdnʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] gesetzesähnliche Vorschrift, die von einer Verwaltungsbehörde erlassen wird
[2] Medizin: ärztliche Anordnung oder Rezept

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs verordnen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[2] Verschreibung (eines Rezeptes), Ordination

Oberbegriffe:

[1] Rechtsnorm, Rechtsvorschrift

Unterbegriffe:

[1] Abfallverordnung, Ausführungsverordnung, Dublin-II-Verordnung, Durchführungsverordnung, Gefahrgutverordnung, Höchstmengenverordnung, Notverordnung, Pfandverordnung, Polizeiverordnung, Preisverordnung, Rechtsverordnung, Sperrgebietsverordnung, Straßenverkehrsverordnung, Verwaltungsverordnung, Wärmeschutzverordnung

Beispiele:

[1] Verordnung zur Durchführung von Vorschriften des gemeinschaftlichen Lebensmittelhygienerechts. [1]
[1] „Die von Mainz sanktionierten Verordnungen sollten zwei jungen Eichsfelderinnen zum Verhängnis werden.“[2]
[1] „Anhand von konkreten Beispielen zeigte Thieme, wie wichtig der mutige »Blick von außen« auf Gesetzestexte und Verordnungen ist und wie Verständlichkeit verbessert werden kann.“[3]
[1] „Selbst die schärfsten Verordnungen scheren uns kaum noch, und das, obwohl es jede Menge davon gibt.“[4]
[2] Im Bewegungsbad können Sie Wassergymnastik- und Aquafitnesskurse auf privater Basis besuchen, falls Sie keine Verordnung von Ihrem Arzt bekommen haben.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine gesetzliche Verordnung
[2] eine ärztliche Verordnung

Wortbildungen:

[1] Verordnungsblatt, Verordnungsgrund

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Verordnung_(Begriffsklärung)
[1, 2] Duden online „Verordnung
[1] canoo.net „Verordnung
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verordnung

Quellen:

  1. Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 39 vom 14.08.2007, Seite 1816.
  2. Wolfgang Trappe: Eichsfeld, Hexen und Geschichte. Mecke, Duderstadt 1994, ISBN 3-923453-62-0, Seite 81.
  3. Monika Obrist: Recht verständlich?. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 1, 2013, Seite 33-35, Zitat Seite 34.
  4. Helga Weiss: Und doch ein ganzes Leben. Ein Mädchen, das Auschwitz überlebt hat. Bastei Lübbe, Köln 2013, ISBN 978-3-7857-2456-9, Seite 21.