Trampolin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trampolin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Trampolin die Trampoline
Genitiv des Trampolins der Trampoline
Dativ dem Trampolin den Trampolinen
Akkusativ das Trampolin die Trampoline
[1] Kinder auf einem Trampolin

Worttrennung:

Tram·po·lin, Plural: Tram·po·li·ne

Aussprache:

IPA: [ˈtʀampoˌliːn], [ˌtʀampoˈliːn], Plural 1: [ˈtʀampoˌliːnə] Plural 2: [ˌtʀampoˈliːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Trampolin (Info) —, Plural 1: Lautsprecherbild Trampoline (Info) Plural 2:
Reime: -iːn

Bedeutungen:

[1] federndes Sportgerät für akrobatische Sprungübungen

Herkunft:

Trampolin wurde aus dem Italienischen ins Deutsche entlehnt.[1] Dort existieren trampolino → it ‚Sprungbrett‘[1][2] und in der toskanischen Mundart trampellino → it ‚Sprungbrett‘[2], Bildungen zu trampolo → it ‚Stelze‘[1][2], welches seinerseits auf das Verb trampolare → it ‚auf Stelzen laufen, breitbeinig gehen‘ zurückgeht[2] und mit trampeln in Verbindung steht[1].

Oberbegriffe:

[1] Sportgerät

Beispiele:

[1] Die Kinder toben auf dem Trampolin.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf einem Trampolin springen

Wortbildungen:

Trampolinspringen, Trampolinspringer, Trampolinsprung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Trampolin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Trampolin
[1] The Free Dictionary „Trampolin
[1] Duden online „Trampolin
[1] wissen.de – Wörterbuch „Trampolin
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Trampolin“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Trampolin
[*] canoo.net „Trampolin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTrampolin

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, „Trampolin“, Seite 924.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Wahrig Herkunftswörterbuch „Trampolin“ auf wissen.de.