Todsünde

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Todsünde (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Todsünde die Todsünden
Genitiv der Todsünde der Todsünden
Dativ der Todsünde den Todsünden
Akkusativ die Todsünde die Todsünden

Worttrennung:

Tod·sün·de, Plural: Tod·sün·den

Aussprache:

IPA: [ˈtoːtˌzʏndə], Plural: [ˈtoːtˌzʏndn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] katholische Theologie: besonders schwerwiegende Sünde
[2] umgangssprachlich: eine große Dummheit

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Tod und Sünde

Sinnverwandte Wörter:

[1] Laster
[1] lässliche Sünde
[1] himmelschreiende Sünde
[1] Hauptsünde

Gegenwörter:

[1] Kardinaltugend

Oberbegriffe:

[1] Sünde

Unterbegriffe:

[1] Hochmut (Übermut, Eitelkeit, Stolz), Geiz (Habgier, Habsucht), Genusssucht, Ausschweifung (Wollust), Zorn (Wut, Vergeltung, Rachsucht), Völlerei (Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht), Neid (Missgunst, Eifersucht), Trägheit des Herzens/des Geistes (Faulheit, Feigheit, Ignoranz)

Beispiele:

[1] Die Lehre der Kirche nennt „denjenigen Akt eine Todsünde, durch den ein Mensch bewusst und frei Gott und sein Gesetz sowie den Bund der Liebe, den dieser ihm anbietet, zurückweist, indem er es vorzieht, sich selbst zuzuwenden oder irgendeiner geschaffenen und endlichen Wirklichkeit, irgendeiner Sache, die im Widerspruch zum göttlichen Willen steht“. (Katechismus der Katholischen Kirche)
[1] „Amüsiere Dich recht gut und sei lustig, denn wer lacht, kann keine Todsünd’ tun.“[1]
[1] „Die christliche Überlieferung hat den Kardinaltugenden die sieben Todsünden gegenübergestellt.“[2]
[1] „Das Ansinnen, wie der Allmächtige von oben auf die Welt zu blicken, ist schiere Hybris und kommt - wie übrigens auch die Neugierde um ihrer selbst willen - fast einer Todsünde gleich.“[3]
[2] Irrtum ist keine Todsünde!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Todsünde begehen, die sieben Todsünden

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Todsünde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Todsünde
[1] canoo.net „Todsünde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTodsünde
[1, 2] The Free Dictionary „Todsünde
[1] Duden online „Todsünde

Quellen:

  1. Katharina Elisabeth Goethe, Briefwechsel mit Bettina von Arnim, 14. März 1807, nach Wikiquote: Zitate zum Thema „Todsünde
  2. Asfa-Wossen Asserate: Deutsche Tugenden. Von Anmut bis Weltschmerz. Beck, München 2013, ISBN 978-3-406-64504-4, Seite 9.
  3. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 18.