Tibet

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tibet (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Tibet
Genitiv (des) Tibets
Dativ (dem) Tibet
Akkusativ (das) Tibet

Anmerkung:

Tibet wird in der Regel ohne Artikel verwendet. Es finden sich zahlreiche Verwendungen als Neutrum („ein freies Tibet[1][2][3]; „das buddhistische Tibet[4]; „dieses jenseitige Tibet[5]

Worttrennung:

Ti·bet, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈtiːbɛt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Geografie: Hochland in Zentralasien
[2] Verwaltungseinheit der Volksrepublik China, die etwa die Hälfte des gleichnamigen Hochlands umfasst

Synonyme:

[1] Qinghai-Tibet-Hochebene
[2] amtlich: Autonomes Gebiet Tibet

Beispiele:

[1] „In Tibet herrscht Hochlandklima mit großen Tagestemperaturschwankungen und viel Sonnenschein.“[6]
[1] „Dieser Tage waren Mönche aus dem Tibet mit ihren orangefarbenen Kutten zu Gast in Norddeutschland.“[7]
[2] „Nach offiziellen chinesischen Angaben gibt es zurzeit in Tibet wieder über 1700 Stätten für tibetisch-buddhistische Aktivitäten mit etwa 46.000 buddhistischen Mönchen und Nonnen.“[8]
[2] „Der Dalai Lama lebt seit 1959 im Exil. Peking wirft ihm vor, auf die Unabhängigkeit Tibets hinzuarbeiten.“[9]

Wortbildungen:

Tibetaner, tibetanisch, Tibeter, Tibeterin, tibetisch, Tibetisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Tibet
[1] Wikipedia-Artikel „Hochland von Tibet
[2] Wikipedia-Artikel „Autonomes Gebiet Tibet
[*] canoo.net „Tibet
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTibet
[1] The Free Dictionary „Tibet
[1, 2] Duden online „Tibet_Region_Hochland

Quellen:

  1. Otto Graf Lambsdorff: Menschenrechte und Investitionen gleichzeitig fördern. China. In: Welt Online. 4. Januar 2005, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  2. tagesspiegel.de vom 04.07.2005: http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_www.exe?site=22&Wort_id=1075477&blocknr=5&bl=2
  3. Klaudia Prevezanos: Religion als Mittel zum Zweck. Deutsche Welle, 12. April 2006, abgerufen am 30. März 2013.
  4. Johnny Erling: Uno darf Foltervorwürfe in China prüfen. In: Welt Online. 25. August 2005, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  5. Das scheue Lächeln der sieben Enkel. In: FAZ.NET. 18. November 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  6. Wikipedia-Artikel „Tibet“ (Stabilversion)
  7. esh: Ein großes Kunstwerk aus kleinen Körnern. In: Welt Online. 7. November 2005, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  8. Wikipedia-Artikel „Autonomes Gebiet Tibet“ (Stabilversion)
  9. ZEIT ONLINE, AFP, dpa: Tibet-Verhandlungen: Peking lehnt tibetische Autonomie ab. In: Zeit Online. 1. Februar 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 30. März 2013).


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Tibet die Tibete
Genitiv des Tibets der Tibete
Dativ dem Tibet den Tibeten
Akkusativ den Tibet die Tibete

Worttrennung:

Ti·bet, Plural: Ti·be·te

Aussprache:

IPA: [ˈtiːbɛt], Plural: [ˈtiːbɛtə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Wolle der Tibetziege
[2] hochwertige Reißwolle

Oberbegriffe:

[1] Wolle
[2] Reißwolle

Beispiele:

[1] Tibet ist Kaschmir und Mohair sehr ähnlich.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Duden online „Tibet_Wolle_Gewebe
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1351.

Ähnliche Wörter:

Tiber