Thomas

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Thomas (die Thomasse)
Genitiv Thomas' (der Thomasse)
Dativ Thomas (den Thomassen)
Akkusativ Thomas (die Thomasse)

Worttrennung:

Tho·mas

Aussprache:

IPA: [ˈtoːmas]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

Tom, Tommy, Thomson

Herkunft:

aramäisch: Teoma= Zwilling

Weibliche Namensvarianten:

Thomasina

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Thomas Mann, weitere siehe Wikipedia-Artikel „Thomas
[1] Didymus Judas Thomas, Verfasser des Thomasevangeliums

Beispiele:

[1] Wann will Thomas endlich seine Sabine heiraten?

Redewendungen:

[1] der ungläubige Thomas

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Thomas

Substantiv, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Thomas (die) Thomas
Genitiv Thomas’ (der) Thomas
Dativ Thomas (den) Thomas
Akkusativ Thomas (die) Thomas
[1] Verteilung des Nachnamens Thomas in Deutschland

Worttrennung:

Tho·mas, Plural: Tho·mas

Aussprache:

IPA: [ˈtoːmas]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

vom Vornamen Thomas

Namensvarianten:

Domann, Maas, Maasen, Maschke, Thom, Thoma, Thomä, Thomae, Thomalla, Thomanek, Thomann, Thomaschewski, Thomasen, Thomassen, Thome, Thomé, Thömel, Thömen, Thomes, Thomma, Thommes, Thoms, Thomschke, Thomsen, Tomm

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Jochen Thomas, deutscher Schauspieler

Beispiele:

[1] Frau Thomas ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Thomas eingeladen.

Wortbildungen:

Thomasbirne, Thomaskali


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Thomas
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 505
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 35, 41, 43, usw.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 662
[1] Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Hermagoras, Klagenfurt-Ljubljana-Wien 2005, ISBN 3-7086-0104-1, Seite 292
[1] Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, Seite 491
[1] Albert Heintze; Paul Cascorbi (Herausgeber): Die Deutschen Familiennamen. geschichtlich, geographisch, sprachlich. 4. Auflage. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle a. d. S. 1914, Seite 276
[1] Kaspar Linnartz: Unsere Familiennamen. Aus deutschen u. fremden Vornamen im ABC erklärt. 2. Auflage. Band 2, Ferdinand Dümmler Verlag, Bonn und Berlin 1944, Seite 85*f.
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonThomas

Thomas (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural
Thomas (the Thomases)

Worttrennung:

Thom·as

Aussprache:

IPA: [ˈtɒməs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Thomas (amerikanisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname (Thomas)

Verkleinerungsformen:

[1] Tom, Tommie, Tommy

Weibliche Namensvarianten:

[1] Thomasina, Thomasine

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Thomas Aquinas
[1] Thomas Jefferson

Beispiele:

[1] Thomas won´t be coming tonight.
Thomas wird heute abend nicht kommen.

Wortbildungen:

Thomasine

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „en:Thomas
[1] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „Thomas