Teleologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teleologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Teleologie
Genitiv der Teleologie
Dativ der Teleologie
Akkusativ die Teleologie

Worttrennung:

Te·le·o·lo·gie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [teleoloˈɡiː]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Philosophie: die Lehre der Ziel- und Zweckbestimmtheit der Dinge, insbesondere von Abläufen sowie Lebewesen und deren Verhalten[1]

Herkunft:

abgeleitet von dem altgriechischen τέλος (télos dt.: das Ziel, der Zweck, der Sinn) und λόγος (lógos dt.: das Wort, die Lehre; vergleiche hierzu das gebundene Lemma -logie)
Der Begriff Teleologie wurde 1728 durch Christian Wolff geprägt. Er hat aber über den vielschichtigen, griechischen Begriff τέλος (télos) eine lange Vorgeschichte, die bis zu Aristoteles reicht. [2]

Beispiele:

[1] „Wegen der Mehrdeutigkeit von <Telos> schon bei Aristoteles gehört der Begriff der Teleologie, der im Englischen und Französischen nie ganz heimisch wurde, ‚zu den wenigst geklärten der gesamten Philosophie‘.“ [2]

Wortbildungen:

[1] teleologisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Teleologie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Teleologie
[1] canoo.net „Teleologie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTeleologie

Quellen:

  1. nach: Wikipedia-Artikel „Teleologie
  2. 2,0 2,1 Joachim Ritter, Karlfried Gründer, Gottfried Gabriel (Herausgeber): Historisches Wörterbuch der Philosophie. Unter Mitwirkung von mehr als 1500 Fachgelehrten. 1. Auflage. Schwabe, Basel 1971-2007, ISBN 978-7-7965-0115-9, Band 10, Seite 970, Artikel „Teleologie“